Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum
Für euch erreichbar unter qb-forum.de, fb-forum.de und freebasic-forum.de!
 
FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren
ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin
Zur Begleitseite des Forums / Chat / Impressum
Aktueller Forenpartner:

Matix Inverse, Adjunkte und Detamination, irgendein fehler
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht -> Profi-Forum
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
XOR



Anmeldungsdatum: 23.07.2010
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 13.06.2011, 02:44    Titel: Matix Inverse, Adjunkte und Detamination, irgendein fehler Antworten mit Zitat

Hi, ich habe gerade an Vectoren und Matrix Typen gearbeitet und wollte dann auch mal die functionen Inverse, Adjunkte und Detamination einbauen. leinder gibt nicht jede matrix wenn ich Mat*inv(Mat) rechne eine Identitaetsmatrix. Vieleich finden die guten mathematicer ja irgendeinen fehler in meinem code.
Code:
''Matrix aufbau
''+-           -+
''| 0  4  8  12 |
''| 1  5  9  13 |
''| 2  6  10 14 |
''| 3  7  11 15 |
''+-           -+
''+-       -+
''| 0  3  6 |
''| 1  4  7 |
''| 2  5  8 |
''+-       -+
''+-    -+
''| 0  2 |
''| 1  3 |
''+-    -+

Type FLOAT As Single

Function VecMat_Matf_Det ( ByVal In1 As FLOAT Ptr, ByVal LX As Long, ByVal LY As Long ) As FLOAT
   If LX = LY Then
      Select Case LX
         Case 1
            Return In1[0] '' Detamination orden 1X1
         Case 2
            Return In1[0]*In1[3]-In1[1]*In1[2] '' Detamination orden 2X2
         Case Else '' Detamination 3X3 +
            Dim Mat(0 To (LX-1)*(LX-1)-1) As FLOAT '' UnterMatix zur Detamination
            Dim er As FLOAT
            Dim mom As Long = 1 '' Ob man gerade minus oder plus rechnet
            For i As Long = 0 To LX-1 '' Geht die laenge der matrix durch
               For ii As Long = 0 To LX-2
                  For jj As Long = 0 To LY-2
                     Mat(ii*(LY-1)+jj) = In1[IIf(ii>=i,ii+1,ii)*LY+jj+1] '' Bildet eine neue matrix ohne die spalte der aktuellen i position und der ersten reihe
                  Next
               Next
               er += In1[i*LY] * VecMat_Matf_Det ( @Mat(0), LX-1, LY-1 ) * mom '' Ergebnis += Aktuelle zahl in der ersten reihe i * det * minus oder plus eins
               mom *= -1 '' wenn minus plus, wenn plus das minus
            Next
            Return er
      End Select
   EndIf
End Function

Sub VecMat_Matf_Adjunkte ( ByVal In1 As FLOAT Ptr, ByVal LX As Long, ByVal LY As Long )
   If LX = LY Then
      Select Case LX
         Case 1
            '' Adjunkle orden 1X1 weis ich nicht
         Case 2'' Adjunkle orden 2X2
            Dim Temp As FLOAT
            Temp = In1[0]
            In1[0] = In1[3]
            In1[3] = Temp
            In1[1] = -In1[1]
            In1[2] = -In1[2]
         Case Else'' Adjunkle orden 3X3 +
            Dim Mat(0 To LX*LY-1) As FLOAT'' Temp Matrix
            Dim Mat1(0 To (LX-1)*(LY-1)-1) As FLOAT '' Matrix zur detamination
            Dim mom As Long = 1 '' ob gerade minus oder plus
            For j As Long = 0 To LY-1
               For i As Long = 0 To LX-1
                  For ii As Long = 0 To LX-2
                     For jj As Long = 0 To LY-2
                        Mat1(ii*(LY-1)+jj) = In1[IIf(ii>=i,ii+1,ii)*LY+IIf(jj>=j,jj+1,jj)] '' Bilden der Matrix zur detamination
                     Next
                  Next
                  Mat(i*LY+j) = VecMat_Matf_Det ( @Mat1(0), LX-1, LY-1 ) * mom '' Mat(i,j) = Det ( Mat(ohne reihe i und zeile j)) * plus oder minus
                  mom *= -1
               Next
            Next
            For z As Long = 0 To LX*LY-1
               In1[z] = mat(z) '' Temp Matix zu eigentliche Matrix compieren
            Next
      End Select
   EndIf
End Sub

Sub VecMat_Matf_Inverse ( ByVal In1 As FLOAT Ptr, ByVal LX As Long, ByVal LY As Long )
   If LX = LY Then
      Dim Temp As FLOAT
      Temp = 1/VecMat_Matf_Det ( In1, LX, LY )
      VecMat_Matf_Adjunkte ( In1, LX, LY )
      For z As Long = 0 To LX*LY-1
         In1[z] *= Temp
      Next
   EndIf
End Sub
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nemored



Anmeldungsdatum: 22.02.2007
Beiträge: 4214
Wohnort: ~/

BeitragVerfasst am: 13.06.2011, 10:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Anwendungsbeispiel wäre nicht schlecht. lächeln
Meinst du, dass nicht exakt die Einheitsmatrix heraus kommt, oder erhältst du manchmal ein völlig anderes Ergebnis? Die Berechnung wird auf jeden Fall ganz massiv unter der verfügbaren Rechengenauigkeit leiden. Selbst wenn das (exakte) Inverse nur Integerwerte aufweist, wirst du mit den Computer öfters eine Gleitkommazahl erhalten. Das wirkt sich natürlich auf die Berechnung von Mat*Inv(Mat) aus.

Sonst hilft dir vielleicht auch FBMath weiter, da gibt es (unter vielem anderen) auch Matrixberechnung, ebenfalls mit genannter Genauigkeitsbeschränkung.
_________________
Deine Chance beträgt 1:1000. Also musst du folgendes tun: Vergiss die 1000 und konzentriere dich auf die 1.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MisterD



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 3071
Wohnort: bei Darmstadt

BeitragVerfasst am: 13.06.2011, 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

seh ich das richtig dass die bibiothek maximal 3x3 matrizen kann? unter 4x4 kannst du das fast zu nichts gebrauchen x.X Und matrizen sind eigentlich so schön einfach, dass man auch gleich nxn unterstützung einbauen kann, so fallunterscheidungen sollte man *eigentlich* nirgends brauchen.
_________________
"It is practically impossible to teach good programming to students that have had a prior exposure to BASIC: as potential programmers they are mentally mutilated beyond hope of regeneration."
Edsger W. Dijkstra
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ytwinky



Anmeldungsdatum: 28.05.2005
Beiträge: 2624
Wohnort: Machteburch

BeitragVerfasst am: 13.06.2011, 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

hi,
sieh mal hier nach: http://ytwinky.freebasic-portal.de/freebasic/matinv.bas
und wenn du schon mal dort bist: http://ytwinky.freebasic-portal.de/freebasic/determinante.bas
gibts auch als englische Version: http://ytwinky.freebasic-portal.de/freebasic/determinant.bas
Gruß
ytwinky
_________________
v1ctor hat Folgendes geschrieben:
Yeah, i like INPUT$(n) as much as PRINT USING..
..also ungefähr so, wie ich GOTO..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
XOR



Anmeldungsdatum: 23.07.2010
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 13.06.2011, 22:12    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ein Anwendungsbeispiel wäre nicht schlecht.

Der Code ist schon sehr gross und die Matrixen bauen auf den Vectoren auf, weshalb ich dann alles hochladen muesste.
Zitat:
Meinst du, dass nicht exakt die Einheitsmatrix heraus kommt

Meine 3X3 matrix:
Code:
1 4 6
1 2 1
2 3 7

det = -15
inv =
Code:
-0.73333 0.33333 0.06666
0.66666 0.33333 -0.33333
0.53333 -0.33333 0.13333

zusammen als mat*inv(mat)
Code:
5.13333 -0.33333 -0.46666
1.13333 0.66666 -0.46666
4.26666 -0.66666 0.06666

solle aber
Code:
1 0 0
0 1 0
0 0 1


Zitat:
unter 4x4 kannst du das fast zu nichts gebrauchen

das sollte eigentlich auck fuer 4X4 sein und nXn

@ytwinky
super schau ich mir mal an, so sehe ich nun jedenfals wo der fehler liegt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ytwinky



Anmeldungsdatum: 28.05.2005
Beiträge: 2624
Wohnort: Machteburch

BeitragVerfasst am: 13.06.2011, 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

das war der Sinn der Übung..
gruß
ytwinky
_________________
v1ctor hat Folgendes geschrieben:
Yeah, i like INPUT$(n) as much as PRINT USING..
..also ungefähr so, wie ich GOTO..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
XOR



Anmeldungsdatum: 23.07.2010
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 13.06.2011, 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

So jetzt geht's.
Danke an ytwinky
noch schnell der richtige code:
Code:
Function VecMat_Matf_Det ( ByVal In1 As FLOAT Ptr, ByVal LX As Long, ByVal LY As Long ) As FLOAT
   If LX = LY Then
      Select Case LX
         Case 1
            Return In1[0]
         Case 2
            Return In1[0]*In1[3]-In1[1]*In1[2]
         Case Else
            Dim Mat(0 To (LX-1)*(LX-1)-1) As FLOAT
            Dim er As FLOAT
            Dim mom As Long = 1
            For i As Long = 0 To LX-1
               For ii As Long = 0 To LX-2
                  For jj As Long = 0 To LY-2
                     Mat(ii*(LY-1)+jj) = In1[IIf(ii>=i,ii+1,ii)*LY+jj+1]
                  Next
               Next
               er += In1[i*LY] * VecMat_Matf_Det ( @Mat(0), LX-1, LY-1 ) * mom
               mom *= -1
            Next
            Return er
      End Select
   EndIf
End Function

Sub VecMat_Matf_Transpose ( ByVal In1 As FLOAT Ptr, ByVal LX As Long, ByVal LY As Long )
   Dim Temp As FLOAT
   If LX = LY Then
      For l As Long = 0 To LX-2
         For i As Long = 1+l To LX-1
            Temp = In1[i*LY+l]
            In1[i*LY+l] = In1[l*LY+i]
            In1[l*LY+i] = Temp
         Next
      Next
   EndIf
End Sub

Sub VecMat_Matf_Adjunkte ( ByVal In1 As FLOAT Ptr, ByVal LX As Long, ByVal LY As Long )
   If LX = LY Then
      Select Case LX
         Case 1
            
         Case 2
            Dim Temp As FLOAT
            Temp = In1[0]
            In1[0] = In1[3]
            In1[3] = Temp
            In1[1] = -In1[1]
            In1[2] = -In1[2]
         Case Else
            VecMat_Matf_Transpose ( In1, LX, LY )
            Dim Mat(0 To LX*LY-1) As FLOAT
            Dim Mat1(0 To (LX-1)*(LY-1)-1) As FLOAT
            Dim mom As Long = 1
            Dim mom1 As Long = 1
            For j As Long = 0 To LY-1
               mom = mom1
               For i As Long = 0 To LX-1
                  For ii As Long = 0 To LX-2
                     For jj As Long = 0 To LY-2
                        Mat1(ii*(LY-1)+jj) = In1[IIf(ii>=i,ii+1,ii)*LY+IIf(jj>=j,jj+1,jj)]
                     Next
                  Next
                  Mat(i*LY+j) = VecMat_Matf_Det ( @Mat1(0), LX-1, LY-1 ) * mom
                  mom *= -1
               Next
               mom1 *= -1
            Next
            For z As Long = 0 To LX*LY-1
               In1[z] = mat(z)
            Next
      End Select
   EndIf
End Sub

Sub VecMat_Matf_Inverse ( ByVal In1 As FLOAT Ptr, ByVal LX As Long, ByVal LY As Long )
   If LX = LY Then
      Dim Temp As FLOAT
      Temp = 1/VecMat_Matf_Det ( In1, LX, LY )
      VecMat_Matf_Adjunkte ( In1, LX, LY )
      For z As Long = 0 To LX*LY-1
         In1[z] *= Temp
      Next
   EndIf
End Sub
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ytwinky



Anmeldungsdatum: 28.05.2005
Beiträge: 2624
Wohnort: Machteburch

BeitragVerfasst am: 14.06.2011, 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hi XOR,
kennst du egtl. den Befehl Swap ?
XOR hat Folgendes geschrieben:
Temp = In1[0]
In1[0] = In1[3]
In1[3] = Temp
wäre dann
Code:
            Swap In1[0], In1[3]
Swap kann auch gleich ganze Records austauschen, aber das steht ja alles in der Hilfe..
Der Vorteil wäre hier auf alle Fälle, daß die zusätzliche Variable Temp wegfällt zwinkern)
Gruß
ytwinky
_________________
v1ctor hat Folgendes geschrieben:
Yeah, i like INPUT$(n) as much as PRINT USING..
..also ungefähr so, wie ich GOTO..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
XOR



Anmeldungsdatum: 23.07.2010
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 14.06.2011, 21:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,
Zitat:
Swap In1[0], In1[3]

danke habe ich gleich gemacht.

Ich habe jetzt folgende funktionen umgesetzt:
Zu Vektoren:
+, -, *, /, ^, =, >, <, >=, <=, <>, AnyTrue, AllTrue, Abs, Sing, Floor, Ceil, Fract, Min, Max, Length, Distance, Normalize, Clamp, Mix, SmootStep, Dot, Sqrt, Mod, FaceForward, Reflect, ToString

Zu Matrixen:
+, -, *, /, ^, =, >, <, >=, <=, <>, AnyTrue, AllTrue, CompMult, Det, Transpose, Adjunkte, Inverse, ToString

fallen euch vielleicht noch andere funktionen ein die ich einbauen koennte?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MisterD



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 3071
Wohnort: bei Darmstadt

BeitragVerfasst am: 16.06.2011, 15:52    Titel: Antworten mit Zitat

allgemein: fehlertolerante gleichheit (braucht man bei numerik, weil = bei kommazahlen viel zu oft nicht hinhaut), runden auf gegebene genauigkeiten, modulorechnung (wenn man zB winkel in vektoren stehen hat wärs cool wenn man sagen könnte "mein vektor soll im moduls-bereich (0,0,0,2pi,2pi,2pi) abgeschnitten werden")

methoden für block-updates und kopien (sowas wie untermatrix von zeile 1 bis 3 und spalte 5 bis 7 lesen oder durch ne andere matrix ersetzen)

für vektoren: kreuzprodukt, n-norm

für matrizen: potenzieren, pseudoinverse, untermatrix, test auf (semi-)definitheit, choleski-zerlegung, LDU-zerlegung (oder wie die hieß), solve (zum lösen Ax=b nach x, wenn A nicht invertierbar ist), teilmatrizen, spur, zeilennorm, spaltennorm, kronecker-produkt, eigenwerte und -vektoren berechnen, es gibt ne definition für exp(matrix), ..

du könntest fertige matrizen anbieten, sowas wie scale, rotate, translate, sheer und project zum geometrischen rechnen, kreuzproduktmatrix, einheitsmatrix, allgemeine diagonalmatrizen, was auch immer einem einfällt

wenn du ganz lustig werden willst machst du write-through block-matrizen, dass du dir also die erste spalte einer matrix als vektor holen kannst, und wenn du den vektor oder die matrix änderst ändert sich das andere jeweils mit

wenn du ganz besonders lustig werden willst bau support für symbolisches rechnen ein (aber das ist dann echt ein anderes thema eigentlich)

willst du mehr vorschläge? zwinkern
_________________
"It is practically impossible to teach good programming to students that have had a prior exposure to BASIC: as potential programmers they are mentally mutilated beyond hope of regeneration."
Edsger W. Dijkstra
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lutz Ifer
Grillmeister


Anmeldungsdatum: 23.09.2005
Beiträge: 555

BeitragVerfasst am: 16.06.2011, 16:07    Titel: Antworten mit Zitat

Empfehlung:

W. Dahmen & A. Reusken, Numerik für Ingenieure und Naturwissenschaftler, Springer Verlag, ISBN 978-3-540-76492-2

beschäftigt sich mit genau dieser Thematik.

Persönliche Meinung: Benutz 'ne QR-Zerlegung für die Inverse, weil numerisch stabil.

MfG,
Lutz Ifer
_________________
Wahnsinn ist nur die Antwort einer gesunden Psyche auf eine kranke Gesellschaft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
XOR



Anmeldungsdatum: 23.07.2010
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 16.06.2011, 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

@MisterD
Danke erstmal.

Zitat:
fehlertolerante gleichheit (braucht man bei numerik, weil = bei kommazahlen viel zu oft nicht hinhaut)

Meinst du damit, dass ich 0 = 1E-23 als Richtig ansehen soll?

Zitat:
modulorechnung (wenn man zB winkel in vektoren stehen hat wärs cool wenn man sagen könnte "mein vektor soll im moduls-bereich (0,0,0,2pi,2pi,2pi) abgeschnitten werden")

Wird dann -1 zu 0 oder -1+2pi?

Zitat:
n-norm

Was ist das?

Zitat:
du könntest fertige matrizen anbieten, sowas wie scale, rotate, translate, sheer und project zum geometrischen rechnen, kreuzproduktmatrix, einheitsmatrix, allgemeine diagonalmatrizen, was auch immer einem einfällt

Scale,Rotate,Translate und project habe ich schon.
zur einheitsmatrix: Bei Mat2, Mat3, Mat4 ist der konstructor eine einheitsmatrix.

Zitat:
wenn du ganz lustig werden willst machst du write-through block-matrizen, dass du dir also die erste spalte einer matrix als vektor holen kannst, und wenn du den vektor oder die matrix änderst ändert sich das andere jeweils mit

Muss ich mal schauen, eine reihe oder spalte kann man sich schon in einem vector geben lassen und schreibe aber der aufbau meiner Vectoren ist dafuer nicht so gut geeignet.

Zitat:
willst du mehr vorschläge?

Fuers erste reichen diese, wenn ich mehr brauche weiss ich ja wer helfen kann.

Zu meinen vectoren:
Man kann z.B. wenn man einen Vector vom type Vec3 hat und nur die X und Y wissen will, kann man sich X und Y in einem Vec2 ueber Var.xy geben lassen, kann natuerlich auch so geschrieben werden.
Die OpenGL'er kennen das aus der GLSL.
Die matrixen sind uebrigens Spaltenweise aufgebaut, damit man sie einfach an GL uebergeben kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MisterD



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 3071
Wohnort: bei Darmstadt

BeitragVerfasst am: 16.06.2011, 21:35    Titel: Antworten mit Zitat

ja, sowas ungefähr meine ich mit fehlertoleranter gleichheit. Je nach numerik könnten die werte aber auch größer sein, ich weiß nich was da als toleranzwert sinnvoll ist. maschinengenauigkeit könnte aber einfach funktionieren.

modulo heißt du hast sprünge in intervallbreite, -1 würde also 2pi-1

die n-norm ist die verallgemeinerte norm. Es gibt die 1-norm als "manhatten-distanz", die 2-norm als euklidsche distanz, die unendlich-norm is auch noch halbwegs bekannt

so prinzpiell ist die n-norm von nem vektor (a_1 ... a_n) = n. wurzel der summe aller |a_i|^n

warum kann das forum hier eigentlich kein jsMath? ;P
_________________
"It is practically impossible to teach good programming to students that have had a prior exposure to BASIC: as potential programmers they are mentally mutilated beyond hope of regeneration."
Edsger W. Dijkstra
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
XOR



Anmeldungsdatum: 23.07.2010
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 16.06.2011, 21:48    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
so prinzpiell ist die n-norm von nem vektor (a_1 ... a_n) = n. wurzel der summe aller |a_i|^n

ist das nich Length
Code:
Function VecMat_Vecf_Length ( ByVal In1 As FLOAT Ptr, ByVal L As Long ) As FLOAT
   Dim er As FLOAT
   For i As Long = 0 To L-1
      er += In1[i]*In1[i]
   Next
   Return Sqr(er)
End Function
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MisterD



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 3071
Wohnort: bei Darmstadt

BeitragVerfasst am: 16.06.2011, 22:27    Titel: Antworten mit Zitat

length ist die euklidische distanz, die 2-norm. da machst du sqrt(sum a_i^2), sqrt ist die 2. wurzel.

es gibt aber eben auch andere normen, wie eben die manhatten-distanz etc. Die haben dann ne andere zahl als wurzel und potenz da stehen (und bei ungeraden zahlen werden eben betragsstriche nötig, da sich sonst distanzen in x-richtung mit distanzen in negativer y-richtung (oder umgekehrt natürlich) gegenseitig auslöschen könnten, bildlich im 2D gesprochen).
_________________
"It is practically impossible to teach good programming to students that have had a prior exposure to BASIC: as potential programmers they are mentally mutilated beyond hope of regeneration."
Edsger W. Dijkstra
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
XOR



Anmeldungsdatum: 23.07.2010
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 16.06.2011, 22:45    Titel: Antworten mit Zitat

So also:
Code:
Function VecMat_Vecf_ManhattenDistanz ( ByVal In1 As FLOAT Ptr, ByVal L As Long ) As FLOAT
   Dim er As FLOAT
   For i As Long = 0 To L-1
      er += Abs(In1[i])^L
   Next
   Return Sqr(er)
End Function

ich hatte das ^n nicht richtig wahrgenommen.
Ich binn nicht so gut in englisch, derhalb:
Wie heist runden in englisch? round
das = hat jetzt eine tolleranz, runden ist fertig genauso wie Cross.
beim runden: round(Vector,zahl) zahl = -1 bedeutet auf eine nachkommastelle runden, -3 auf drei 2 bedeutet auf 100er runden usw.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MisterD



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 3071
Wohnort: bei Darmstadt

BeitragVerfasst am: 16.06.2011, 22:56    Titel: Antworten mit Zitat

haha jetzt hast du ne interessante norm gemacht happy


deine norm ist jetzt a1 + a2*a2 + a3*a3*a3 + a4*a4*a4*a4 zwinkern das is falsch

du hast normal sowas wie
Code:
double norm(Vector vector, int n){
    double sum = 0;
    foreach(double a : vector.elements()) sum += abs(a)^n;
    return sum^(1.0/n);
}


damit kannst du dann ganz einfach definieren
Code:
double length(Vector vector){
    return norm(vector, 2);
}

_________________
"It is practically impossible to teach good programming to students that have had a prior exposure to BASIC: as potential programmers they are mentally mutilated beyond hope of regeneration."
Edsger W. Dijkstra
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
XOR



Anmeldungsdatum: 23.07.2010
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 16.06.2011, 23:06    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
haha jetzt hast du ne interessante norm gemacht

deine norm ist jetzt a1 + a2*a2 + a3*a3*a3 + a4*a4*a4*a4 das is falsch

Code:
For i As Long = 0 To L-1
 er += Abs(In1[i])^L
Next

L ist die anzahl der elemente in In1 als fuer jedes element abs(in1[i])^L.
Wenn man jetze 3 elemente hat also
(|a*a*a|+|b*b*b|+|c*c*c|)^0.5
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nemored



Anmeldungsdatum: 22.02.2007
Beiträge: 4214
Wohnort: ~/

BeitragVerfasst am: 16.06.2011, 23:53    Titel: Antworten mit Zitat

Es sollte
Code:
(|a*a|+|b*b|+|c*c|)^0.5

sein für eine 2-Norm, bzw.
Code:
(|a*a*a|+|b*b*b|+|c*c*c|)^(1/3)

für eine 3-Norm (usw.)
_________________
Deine Chance beträgt 1:1000. Also musst du folgendes tun: Vergiss die 1000 und konzentriere dich auf die 1.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
XOR



Anmeldungsdatum: 23.07.2010
Beiträge: 161

BeitragVerfasst am: 17.06.2011, 01:42    Titel: Antworten mit Zitat

Habs jetzt.
Danke.

Koennte mir vielleicht jemand pseudoinverse und LDU-zerlegung fuer einen 10-11 klaessler realschule erklaeren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht -> Profi-Forum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 Impressum :: Datenschutz