Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum
Für euch erreichbar unter qb-forum.de, fb-forum.de und freebasic-forum.de!
 
FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren
ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin
Zur Begleitseite des Forums / Chat / Impressum
Aktueller Forenpartner:

Codierte Kommunikation

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht -> Allgemeine Fragen zu QBasic.
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Funker
Gast





BeitragVerfasst am: 27.10.2004, 13:05    Titel: Codierte Kommunikation Antworten mit Zitat

Hallo.

Ich habe nen kleinen MW-Sender. Damit können meine Freunde und ich uns immer Nachrichten Sprechen.
Nun wollte ich was Programmieren und zwar das wir den Sender an einen PC anschließen.
Die Software soll Text-Nachrichten in so ne Art Morsetöne umwandeln. Der andere der sein Radio an den PC angeschlossen hat soll diese dann über den Mikrofonanschluss am PC empfangen und die Software soll dann die Töne in Text umwandeln.
Das ganze soll genauso wie das Morsealphabet klingen.

Kann mir dabei jemand helfen es zu Programmieren? Oder kann mir jemand in seiner knapp bemessenen Freizeit so was Programmieren und dann den Quellcode per E-mail senden?
Ich würde mich auch dafür revanchieren.


Mfg TnT
Nach oben
Sebastian
Administrator


Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 5895
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 27.10.2004, 13:34    Titel: Funken Antworten mit Zitat

Hallo.

Sorry, war nicht eingeloggt. Posting von eben ist auch von mir, kann gelöscht werden.

Machst du das dann mit Packet Radio oder wie hast du das vor?
Oder stellst du das Mikrofon vor den PC-Lautsprecher?

Ich hab Amateurfunk Lizenz C Ausbildung gemacht.

Was hältst du davon, wenn du dir ein Verschlüsselungsinstrument für den Sprechfunk auf analoger Basis baust?

Außerdem ist es soweit ich weiß überhaupt nicht rechtenss, verschlüsselte Sachen im Amateurfunk zu senden, oder? Fernwirken ist übrigens auch verboten. Von daher könnte das mit dem PC sowieso problematisch sein.

Zum eigentlichen Problem: Buchstaben in Töne umwandeln ist kein Problem. Töne einlesen schon eher.

Einfacher wäre es vielleicht, die analogen Signale in elektrische Impulse umzuwandeln und dann über die serielle Schnittstelle einzulesen (INP). Aber da bin ich nicht so bewandert. Aber wir haben einen im Forum, Skilltronic, der diese Elektroniksachen alle perfekt beherrscht. Ich schätze er wird dir auch noch ein Antwortposting schreiben.

Viele Grüße!
Sebastian
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Skilltronic



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 1148
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 27.10.2004, 13:47    Titel: Re: Funken Antworten mit Zitat

Hallo !

Sebastian hat Folgendes geschrieben:
Einfacher wäre es vielleicht, die analogen Signale in elektrische Impulse umzuwandeln und dann über die serielle Schnittstelle einzulesen (INP). Aber da bin ich nicht so bewandert. Aber wir haben einen im Forum, Skilltronic, der diese Elektroniksachen alle perfekt beherrscht. Ich schätze er wird dir auch noch ein Antwortposting schreiben.


Also "perfekt beherrscht" ist sehr übertrieben. verlegen

Geantwortet habe ich schon im alten Forum, wo die selbe Frage zuerst gestellt wurde. Im Prinzip sollte das mit den Morsezeichen möglich sein. Nur mit dem Mikrofoneingang habe ich so meine Bedenken.

Gruss
Skilltronic
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kai Bareis



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 545
Wohnort: Baden Würtemberg

BeitragVerfasst am: 27.10.2004, 19:34    Titel: Antworten mit Zitat

Das mit dem Mikrofon Eingang ist schon ein Problem den mit meiner
z.B. PCI Sound karte (C-Media Chip8738) mit Dostreibern habe ichs zwar schon probiert aber dann kann ich unter Win98 keine Wave wiedergabe mahen. Mit den schönen ISA karten von Creative ist das so kein problem es gibt bei der 1300 programmen von Qbasic.de ein programm namens SBoszil das kann man umbauen den die einganzsdaten werden von der Byte varialbe gegeben
_________________
MfG Kai Bareis
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Warum einfach wens auch umständlich geht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
dreael
Administrator


Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 2455
Wohnort: Hofen SH (Schweiz)

BeitragVerfasst am: 27.10.2004, 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

Für Besitzer von modernen Soundkarten: Am besten eine gute alte ISA-karte im EBay ersteigern, und zwar möglichst eine "Legacy"-Karte mit Jumper! Vorsicht: Neuere Mainboards haben keine ISA-Steckplätze mehr => daher evtl. auch ein solches oder sogar kompletter alter PC ersteigern...
_________________
Teste die PC-Sicherheit mit www.sec-check.net
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Kai Bareis



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 545
Wohnort: Baden Würtemberg

BeitragVerfasst am: 27.10.2004, 20:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ja. Aber welch ein glück ich habe, da bei uns Daheim viele 486 und P I er rumstehen die mit einer Sound blaster Kompatiebelen Sound karte ausgerüstet sind
_________________
MfG Kai Bareis
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Warum einfach wens auch umständlich geht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
SN00py



Anmeldungsdatum: 24.10.2004
Beiträge: 4
Wohnort: Vinxel/Königswinter

BeitragVerfasst am: 28.10.2004, 10:49    Titel: Antworten mit Zitat

um auf das umwandlen eines textes in morsecode zurückzukommen, hab sowas mal geschrieben allerdings in turbo wenn du willst kann ichs dir schicken das prinzip wird auf jeden fall klar...

man liest nen string ein geht den zeichen für zeichen ab und für jeden buchstaben hat man ne konstante (die den mc und die töne enthält) das einzige problem is meines erachten die tonausgabe und damit verbunden die tonlänge!

mfg
_________________
Ein Lächeln kann die Welt verzaubern, bringt ins Dunkel Sonnenschein, erfreut das Herz, erfreut die Sinne und man ist nicht ganz allein -- von mir
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sebastian
Administrator


Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 5895
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 28.10.2004, 11:36    Titel: Tonausgabe Antworten mit Zitat

Hallo.

Grundsätzlich ginge das so:

SOUND 2500, 1 '-> Kurz
SOUND 2500, 3 '-> Lang
SLEEP 1 '-> Pause

Es gibt auch genaue Normierungen, wie lang die Zeichen und die Abstände sein müssen, aber die weiß ich nicht...

Viele Grüße!
Sebastian
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Funker
Gast





BeitragVerfasst am: 28.10.2004, 12:56    Titel: @ Sn00py Antworten mit Zitat

Ja danke! Sendest du es mir mal bitte?

@: tnt@zuchtbulle.net

Man kann also die Morsesignale direkt aus den Mikrofoneingang lesen?


Mfg Funker
Nach oben
Sebastian
Administrator


Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 5895
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 28.10.2004, 13:38    Titel: Tja... Antworten mit Zitat

Hallo.

Tja, also ich würde bezweifeln, dass man die ganz einfach aus dem Mic-Eingang lesen kann.

Mit so einer alten SB16 unter DOS könnte das vielleicht gehen.

Weiterhin siehe Zitat:

KB hat Folgendes geschrieben:
Das mit dem Mikrofon Eingang ist schon ein Problem den mit meiner
z.B. PCI Sound karte (C-Media Chip8738) mit Dostreibern habe ichs zwar schon probiert aber dann kann ich unter Win98 keine Wave wiedergabe mahen. Mit den schönen ISA karten von Creative ist das so kein problem es gibt bei der 1300 programmen von Qbasic.de ein programm namens SBoszil das kann man umbauen den die einganzsdaten werden von der Byte varialbe gegeben


Viele Grüße!
Sebastian
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Skilltronic



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 1148
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 30.10.2004, 12:38    Titel: Morsen Antworten mit Zitat

Hallo Funker !

Ich habe mal ein bisschen mit dem Empfang von Morsezeichen herumexperimentiert und prinzipiell funktioniert es schon.

Ich habe meiner C-Control (Mikrocontroller) beigebracht, dauernd "Hallo Welt" zu Morsen. Diese Töne schicke ich durch einen kleinen Verstärker um die Funkstrecke zu simulieren. Das ist mein Sender.
Wegen der schon angesprochenen Probleme mit der Soundkarte, benutze ich als Eingang einen kleinen, selbstgebauten AD-Wandler (IC mit 8 Pins für ca. 3 €), der die Spannung am Verstärkerausgang direkt abnimmt, in einen 8-Bit-Wert umwandelt und über die serielle Schnittstelle an den Rechner schickt. Das hat sich bisher als beste Methode mit dem geringsten Hardwareaufwand erwiesen. Ausserdem kann das Programm dann leicht an die Nutzung einer Soundkarte angepasst werden, wenn mann die Spannung einfach über diese einliesst - und wenn man weiss wie's geht...

Das Empfangsprogramm an sich funktioniert so: Zuerst misst es sich selbst ein. Dazu muss der Sender erstmal ein Testsignal senden. Dann nimmt es eine Reihe von Messwerten auf. Daraus wird errechnet, welche Spannungen als "an" und "aus" gelsen werden, wie z.B. alles 20% unterhalb des Maximal- und oberhalb des Minimalwertes der Messreihe.

Dann wird die Frequenz des Piepstons ermittelt, um aus dessen vielen Impulsen einen einzelnen Punkt oder Strich machen zu können und zu guter letzt muss noch die Länge eines Punktes gemessen werden. Der Rest ist dann - wie das Senden - nicht mehr schwer. Das Lesen und Übersetzen geht zwar noch in Echtzeit, wird der Text aber gleich noch ausgegeben, kommt das Programm ins Stolpern und verschluckt schonmal das nächste Zeichen oder so. Man müsste das ganze also irgendwie SMS-mässig aufziehen - immer etwas schreiben und dann wechselseitig fertige Pakete senden. Überhaupt möchte ich gern noch eine Art Primitivprotokoll erstellen, damit sich zwei Rechner wechselseitig erkennen und verbinden. Das kann ich aber erst, wenn ich meinen Zweitrechner zurückbekomme. Die C-Control ist dafür zu doof...

Auf diese Art kann man sich auf verschiedenste Übertragungsformate einstellen bzw. sich an höhere Übertragungsraten herantasten, solange das Standardformat eingehalten wird.

1 Strich ist solang wie 3 Punkte
Pause zwischen zwei Zeichen - 1 Punkt
Pause zwischen zwei Buchstaben - 3 Punkte
Pause zwischen zwei Wörtern - 5 Punkte

Also müsste auch offizieller, fremder Morsecode zu lesen sein. Das konnte ich noch nicht testen, da fehlen mir die Möglichkeiten sprich Weltempfänger o.ä. Wenn du immer mit den selben Leuten morst, brauchst du diesen Test nur einmal zu machen, dauert aber sowieso nur ein paar Sekunden.

Das "Hallo Welt" - Gepiepse der C-Control versteht mein Programm inzwischen jedenfalls (meistens). Es ist aber noch zu experimentell, um es jemandem zuzumuten. Die Frage ist nun, ob dir das bisschen Löterei nicht zuviel Aufwand ist, bzw. du das mit der Soundkarte ausprobieren willst. Wenn du das mit der selbstgebauten Schaltung versuchen willst, helfe ich dir gern weiter, schon weil mich interessieren würde, ob's wirklich geht.

Gruss
Skilltronic
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sebastian
Administrator


Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 5895
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 30.10.2004, 12:43    Titel: Juhu! Antworten mit Zitat

Hallo.

Sebastian hat Folgendes geschrieben:
Einfacher wäre es vielleicht, die analogen Signale in elektrische Impulse umzuwandeln und dann über die serielle Schnittstelle einzulesen (INP). Aber da bin ich nicht so bewandert. Aber wir haben einen im Forum, Skilltronic, der diese Elektroniksachen alle perfekt beherrscht. Ich schätze er wird dir auch noch ein Antwortposting schreiben.


Ich kann hellsehen! grinsen

Viele Grüße!
Sebastian
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Skilltronic



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 1148
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 30.10.2004, 12:48    Titel: Re: Juhu! Antworten mit Zitat

Sebastian hat Folgendes geschrieben:


Ich kann hellsehen! grinsen



Ich bin berechenbar! weinen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
dreael
Administrator


Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 2455
Wohnort: Hofen SH (Schweiz)

BeitragVerfasst am: 30.10.2004, 18:33    Titel: Re: Morsen Antworten mit Zitat

Skilltronic hat Folgendes geschrieben:
Also müsste auch offizieller, fremder Morsecode zu lesen sein. Das konnte ich noch nicht testen, da fehlen mir die Möglichkeiten sprich Weltempfänger o.ä. Wenn du immer mit den selben Leuten morst, brauchst du diesen Test nur einmal zu machen, dauert aber sowieso nur ein paar Sekunden.

Das Grundproblem: Ein Mensch kann niemals so genau rythmisch morsen wie eine Maschine. Im Idealfall, wenn man die Zeiten misst, sollte man dort, wenn man die gemessenen Zeiten in einer Intervallstatistik erfasst, folgendes Bild erhalten:
Code:
|
|   #        #
|   #        #
|   #        #
|   #        #
|   #        #
+------------------> Dauer t

Ein Mensch macht aber die Punkte und Striche nicht immer genau gleich lang, also wird dort diese Statistik eine Gauss'sche Glockenkurve mit zwei "Bergen" (der linke "Gipfel" sind die Punktsignale, der rechte "Gipfel" die Strichsignale) liefern.
Code:
|
|            #
|   #        ##
|  ###      ###
|  ###     #####
| ######  #######
+------------------> Dauer t

Daher müsste man eine solche Software zuerst eintrainieren, sprich die Zeitdauer der Lücken und Striche/Punkte erfassen lassen und aufgrund dieser Glockenkurve die Schwellenwerte definieren, damit korrekt zwischen Punkt und Strich unterschieden werden kann.

So eine Mess-Software in QB würde ich übrigens nur unter reinem MS-DOS 6.22 verwenden (älterer, separater PC, der ausschliesslich für diese Applikation verwendet werden soll), weil das Multitasking von Windows viel zu viel Schwankungen und Ungenauigkeiten hineinstreut!
_________________
Teste die PC-Sicherheit mit www.sec-check.net
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Sebastian
Administrator


Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 5895
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 30.10.2004, 18:56    Titel: Alter PC Antworten mit Zitat

Hallo.

Gerade für das Programmieren in QB und anderen alten DOS-Sprachen ist ein alter PC mit DOS immer nur von Vorteil. Elektronik-Sachen würde ich auch nur auf solchen PCs machen.
Ich selbst habe noch ein paar PCs vom älteren Semester, die man wirklich toll für soetwas einsetzen kann... lächeln

Viele Grüße!
Sebastian
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Skilltronic



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 1148
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 30.10.2004, 19:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo !

Ich bin natürlich von einem ebenfalls automatisierten Sender ausgegangen. Ein Programm, das Text in Morsezeichen wandelt und z.B. über den Systemlautsprecher ausgibt, ist ja recht einfach zu realisieren und Beispiele dazu gab es auch schon.

Mein Programm kann sich nur auf verschiedene solcher Sender bzw. Sendeprogramme einstellen. Wenn ich dort eine andere Tonfrequenz und/oder eine andere Punktlänge verwende, passt es sich daran an. Nach der Startmessung sollten sich diese Werte natürlich nicht mehr so stark ändern.

Bei mir läuft die Erkennung auch unter WinXP. Zum einen ist der Unterschied zwischen Tonfrequenz und Signallänge (ein Punkt besteht aus 20 Takten oder mehr) so gross, dass auch mal ein oder zwei Maxima übersprungen werden können, ohne das es schon hier zu Fehlern kommt. Nur bei einer zusätzlichen, gleichzeitigen Bildschirmausgabe kommt die Sache ins schleudern. Das wäre wohl auch unter DOS so.

Zum anderen ist der Morsecode an sich eine recht robuste Übertragungsart. Ein Strich ist ja drei Punkte lang. Im Extremfall kann man z.B. alles grösser null und kleiner 2 Punkte als Punkt lesen und alles >=2 als Strich. Die Datenrate (ich schaffe so 2-3 Zeichen/Sek.) ist sowieso so niedrig, das die von Windows verursachten Schwankungen im Bereich von wenigen Prozent des Messwertes bleiben was keine Störungen verursacht. Die Verzerrungen, die der Verstärker im Rechteck-Tonsignal erzeugt, liegen fast in der selben Grössenordnung. Deshalb würde mich auch mal ein Praxistest interessieren. Ein MW-Sender verstümmelt das Signal bei der Übertragung sicher noch mehr.

Ich sehe das ganze sowieso mehr als Spielerei an denn als ernsthaften Versuch, Datenübertragung zu machen. Wenn ich Sebastian richtig verstanden habe, wäre so ein "Fernwirken" per Amateufunk sogar verboten, wärend automatisiertes Morsen erlaubt zu sein scheint.

Gruss
Skilltronic
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
data
Gast





BeitragVerfasst am: 30.10.2004, 20:24    Titel: hallo funker Antworten mit Zitat

ich kann euch ein cb-funk- oberflächenprogramm zur verfügung stellen, sebst geschriebn, in 4 ausfertigungen .....

mfg data
Nach oben
Kai Bareis



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 545
Wohnort: Baden Würtemberg

BeitragVerfasst am: 31.10.2004, 17:17    Titel: Antworten mit Zitat

So ich habe auch mal ein Bisschen probiert allerdings ist die Übertragung so wie ich es mah sehr Fehler freudig und von Computer zu Computer anderst. Meine metode: Alles binär zu übertraben.
Das klapt zwar aber nicht richtig ein paar mal konnte ich HELLO WORLD sehen beim anderen mal waren lauter falsch zeichen da.
Aber ich versuche es noch weiter.
_________________
MfG Kai Bareis
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Warum einfach wens auch umständlich geht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht -> Allgemeine Fragen zu QBasic. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 Impressum :: Datenschutz