Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum
Für euch erreichbar unter qb-forum.de, fb-forum.de und freebasic-forum.de!
 
FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren
ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin
Zur Begleitseite des Forums / Chat / Impressum
Aktueller Forenpartner:

Bitter um Projekt Unterstützung

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht -> Windows-spezifische Fragen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Muecke
Gast





BeitragVerfasst am: 29.04.2014, 16:19    Titel: Bitter um Projekt Unterstützung Antworten mit Zitat

Hallo miteinander,

ich habe jetzt nach sehr langen hin und her endlich die Firmware auf meinem Arduino Mega Bord für eine Tropfen Anlage (Bilder von Tropfen zu erstellen) fertig bekommen, das war echt eine Schwere Geburt für mich. traurig Leider.

aus meinem Letzten FreeBasic Projekt weis ich das ich eine gute Planung im vorstellt mir erstellen muss wie ich an ein Programm heran gehen muss.

Leider bin ich in der WIN Programmierung noch ein Totaler Neuling und habe damit noch keine Erfahrungen traurig.

Daher habe ich mir jetzt erst ein mal in einem Zeichenprogramm mir meinen Monitor zusammen geschustert wie ich mir das Später vorstelle lächeln

Der Monitor für das Setup Menü habe ich noch nicht fertig werde ich nachliefern und an den Beitrag dann anhängen.

Ich hoffe das der Monitor so gut wie Selbst erklärend ist zwinkern.

ich kann mein Arduino mit Befehlen Füttern über die Serielle Schnittelle:
Alle befehle Stehen hier im " damit man wies wo sie anfangen und enden die " werden nicht mitgesendet

Befehl: "Name:"
Antwort: TropfenBox

Befehl: "Firmware:"
Antwort: "1.2.0"

Befehl: "Print:"
Antwort: Alle Schaltzeiten werden ausgegeben je Schaltzeit eine Zeile !
alle werte sind Positive Zahlenwerte und durch ein Komma (,)
getrennt.
Pin Nr, Startzeit, Dauer

Befehl: "Reset:"
Antwort: "Hadware Reset"
Das Arduino hat alle Hardware Schaltzeiten auf 0 geätzt.

Befehl: "Config:..." (die punkte Stehen für Zahlen mit Komma getrennt
es handelt sich um eine Einzelne Schaltzeit)
eine Schaltzeit ist wie folgt aufgebaut:
Pin Nr, Startzeit, Dauer, Zeile
Pin ist immer im Bereich von 3 und 16
Zeiten werden in Millisekunden angegeben
Zeile ist eine Art ID darf wird sie zwei mal verwendet
wird die ältere überschrieben.
die ID muss zwischen 0 und 499 sein.
Antwort: Schaltzeit wie Folgt (Pin Nr, Start, Dauer)

Das Arduino Wird immer durch einen tasten druck am Arduino dazu gebracht die Schaltzeiten abzuarbeiten.

Ich möchte nun eine Programm erstellen mit dem ich in der Lage bin das gesamte etwas Grafisch zu bearbeiten und an das Arduino zu senden.

Bevor ich jedoch wider 10 mal das Programm umschreiben muss weil ich teile vergessen habe oder es so wie ich es im Kopf habe nicht geht, wollte ich mal Fragen wie Ihr das Problem angehen würdet.
Womit würdet Ihr anfangen?


Die Firmware Daten auf dem Monitor sollen Automatisch vom Arduino Ausgelesen werden, so weis der User auch gleich was auf dem Bord ist oder auch nicht.

Der Com port würde ich gerne Automatisch ermitteln Lassen.
Wenn der Comport Ermittle wurde soll das Programm die Firmware
über ein Drittprogramm auf das Arduino spielen und Prüfen ob es drauf ist.

Im Setup Menü müsste ich einstellen Können welche Ventile Welche Pin Nr. auf dem Arduino zugewiesen bekommen sollen und wie sie in der Software Heines sollen.



Hier ist mein Monitor:


Gruß
Mücke
Nach oben
ThePuppetMaster



Anmeldungsdatum: 18.02.2007
Beiträge: 1749
Wohnort: [JN58JR] DeltaLabs.de

BeitragVerfasst am: 29.04.2014, 17:36    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ich das richtig sehe, willst du auch die Cam steuern. Mal so am rande:
Hast du bedacht, das die Cam (je nach model) in den sleep mode wechselt, bei inaktivität, und das die auslösezeit bei den cam's zwischen tastendruck / auslösesignal und auslösezeitpunkt varieiren, und NICHT statisch sind?

Ein Kundenprojekt von mir hatte genau dieses problem bei einem 1/1.000.000 Timer. Wir konnten die Cam nicht richtig syncen und haben bei gleichen Timings variationen in der Auslösung. Damit das klapt, muss die cam zuerst (bulb-mode) auslösen, dann der tropfen, dann der blitz, und dann die cam schliessen. Sonst könnts probs mit dem bild geben zwinkern


MfG
TPM
_________________
[ WebFBC ][ OPS ][ DeltaLab's ][ ToOFlo ][ BGB-Movie ]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Muecke
Gast





BeitragVerfasst am: 29.04.2014, 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

ThePuppetMaster hat Folgendes geschrieben:
Wenn ich das richtig sehe, willst du auch die Cam steuern. Mal so am rande:
Hast du bedacht, das die Cam (je nach model) in den sleep mode wechselt, bei inaktivität, und das die auslösezeit bei den cam's zwischen tastendruck / auslösesignal und auslösezeitpunkt varieiren, und NICHT statisch sind?


Da hast du recht, und auf meinem Monitor Bild habe ich dabei auch einen Fehler eingebaut denn die Kamera wird bei mir immer zu erst ausgelöst ich erzeuge das Bild nicht mit der Kamera sondern mit dem Blitz, das bedeutet das ich eine Kamera Öffnungszeit habe die 2 sec. oder mehr beträgt, da der Blitz jedoch nur sehr Kurz ist (1/33.000) wird das Bild dann tatsächlich auch ohne Bewegung unschärfere aufgenommen.

Das Problem mit dem Speep habe ich durch einen Speziellen Funk Sender in den griff bekommen, dieser löst die Kamera nicht schlafen zwinkern wenn er aktiv ist, das ist jedoch bei dem Funkmodul so das ich gehackt habe für meine Anlage.

ich habe schon Tropfen Bilder erstellt, jedoch habe ich meine Firmware immer mit den entsprechenden Daten von Hand gefüttert und auf das Bord gespielt, da das sehr umständlich ist, habe ich die Firmware umgeschrieben das sie nun Befehle über Seriell annimmt lächeln, dafür fehlt mir nur noch die Grafische Oberflechte jetzt lächeln.

Und dabei Stellt sich die Frage wie gehe ich hier am besten vor, was Schreibe ich zuerst, auf was muss ich achten ... etc. ...


ps. um mal eins der ersten Bilder zu zeigen die ich schon gemacht habe Ohne meine Hoffentlich Baldige Neue Software .-)

Nach oben
ThePuppetMaster



Anmeldungsdatum: 18.02.2007
Beiträge: 1749
Wohnort: [JN58JR] DeltaLabs.de

BeitragVerfasst am: 30.04.2014, 01:03    Titel: Antworten mit Zitat

Funk ist prinzipiel noch schlechter, da die heutigen funksysteme zumeist digital arbeiten, und sie auch einen zeitlichen drift besitzen. ... nur recht teure systeme haben da etwas mehr präzision und geschwindigkeit.

Wir haben damals mit Kabelverbindungen gearbeitet, weil sie einfach keine zeitlichen drift besitzen, bzw. dessen drift absolut vernachlässigt werden kann.

Haben dann solche Bilder hier gemacht: http://deltalabs.de/usr/mw/Kurzzeit/

Bis wir Reporduktivere Abbilder erzeugen wollten. Und dabei entstand das oben genannte Problem, und die messreihe: http://deltalabs.de/usr/mw/Kurzzeit2/

Man sieht deutlich, wie variant die Positionsangaben beim Auslösevorgang sind. Das bezieht sich sowohl auf Funksysteme, als auch auf Kameragestützte Auslösezeitpunktfixierung.

Zu deinem Blitz: was ist das für einer, der 1/33.000 Blitzzeit hat?!? ... LED?


MfG
TPM
_________________
[ WebFBC ][ OPS ][ DeltaLab's ][ ToOFlo ][ BGB-Movie ]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Muecke
Gast





BeitragVerfasst am: 30.04.2014, 05:55    Titel: Antworten mit Zitat

ich habe den "Metz MB 58 AF-2 Canon Blitzgerät" als Blitzgerät, im Handbuch auf Seite 175 findet man die Auslösezeiten.

ich habe eine denkbar schlechte Kamera für die ersten Bilder bei mir verwendet, die nicht mal anerkannt eine verschleißt hat mit der ich leben kann, daher wird zuerst die Kamera im Manuellbetrieb eingestellt und mit einer Auslösezeit Jenseits von 2 Sekunden eingestellt, dann ist die Reaktionszeit der Kamera vernachlässigbar, Großer Nachteil der Raum in dem die Bilder gemacht werden muss vollkommen dunkel sein, und der Blitz muss extrem schnelle Brenndauer erreichen mindestens 1/20.000 oder besser.

Das ich über Funk eine Verzögerung habe ist richtig jedoch ist diese sehr Konstant, und kann bei versuchen heraus gefunden werden, da die Kamera zuerst ausgelöst wird und dann der versuch erst gestatte wird ist das für mich nicht all so wichtig.

Deine Bilder sind sehr schön geworden.

Zu deiner Zweiten Bilderreihe fällt mir auf das dein Blitz nicht immer gleich stand oder mit unterschiedlicher Brenndauer bzw. Stärke gearbeitet hat.

auch mit meinem Schnellen Blitz habe ich solche Abweichungen bekommen, ich habe es jedoch nicht auf Kamera oder Blitz zugeordnet sondern meinen Ventilen und dessen Ausgangsstück.

Bei meinen versuchen ohne Kamera ist mir aufgefallen das immer etwas Wasser zurück geblieben ist am Ventil das hat die Tropfen Größe minimal beeinflusst was wiederum zu folge hat das ein Tropfen schneller oder langsamer Fallen tut, und dazu zu einem anderen Zeitpunkt sich vom Ventil her ablöst und somit einen leicht unterschiedlichen Startpunkt hat.
bei verschiedenen Experimenten habe ich das etwas eindämmen können indem ich die Ventilunterseite so Kurz wie möglich und so lang wie möglich hatte (die Länge spielt eine Rolle, Kapitalisierung und der Stoß der durch das Öffnen / Schließen abgegeben wird) und die Unterseite in einem 45° Winkel abgeschnitten hatte.

Dazu kam dann auch noch die Viskosität der Flüssigkeit hier reagiert der Tropfen sehr stark drauf.

Und dann kam es auch noch drauf an mit welchem Druck die Flüssigkeit zum Ventil hin geleitet wurde.
Ich habe über dem Ventil eine 1 Liter Flasche mit ca. 50% Flüssigkeit nach glaube 10 oder 12 Tropfen hatte die Einstellung nicht mehr gepasst und man musste den Blitz neu einstellen oder Flüssigkeit nachfüllen.

Bei solchen aufbauten gibt es so viele Faktoren die mit Berücksichtigt werden müssen das es sehr schwer ist Reproduzierbare Bilder zu erstellen, natürlich kann man annähernd wider so ähnliche Bilder machen doch mit meinen Gerbmitteln muss ich mich einer gewissen Toleranz leben.

Und wenn ich deine Bilder so anschaue (Zweite Reihe) die erstem zumindest und die alle mit der Selben Einstellung gemacht wurden dann sind die schon sehr gut lächeln

ich muss mal schauen ob ich die Bilder noch habe, hatte einen Test gemacht den Tropfen kurz vor der Wasseroberflechte zu halten jedoch sind das nur 3 oder 5stück. dort sieht man dann auch einen leichten unterschied.


so jetzt haben wir viel über die Technik gesprochen die ich eigentlich gar nicht hier besprechen wollte, sondern wie gehe ich das Programm am besten an in FreeBasic, gerne Können wir ein Anderes Thema eröffnen "TaT Fotos Ihre Technik und Probleme" und uns dort dann mit den Tücken der Technik und den Variablen Faktoren für ein gutes Reproduzierbares Bild unterhalten.
Nach oben
Muecke
Gast





BeitragVerfasst am: 30.04.2014, 19:48    Titel: Antworten mit Zitat

so ich habe jetzt mein erstes Templates erstellt lächeln

wobei mir da noch einiges nicht ganz Klar ist.


1. Verbindung:
wie kann ich hier einen "Kontrolle Lampe" einbauen?
ich möchte einen Grünen / Roten Punkt je nachdem ob die
Verbindung Steht oder nicht.

2. Bemerkung:
Wie bekomme ich das Feld dazu das man auch
Zeilensprüngemachen kann?

3. Schaltzeiten
Hier kümmere ich mich Später darum dachte ich
das was da jetzt drin ist soll nur ein Platzhalter sein.

4. Push my
wie bekomme ich das weg?
das ist nur da wenn ich das Programm laufen lasse.

Das hier ist das komplette Projekt
https://dl.dropboxusercontent.com/u/130479015/Forum/FreeBasic/Tropfen%20Box.zip
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht -> Windows-spezifische Fragen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 Impressum :: Datenschutz