Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum
Für euch erreichbar unter qb-forum.de, fb-forum.de und freebasic-forum.de!
 
FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren
ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin
Zur Begleitseite des Forums / Chat / Impressum
Aktueller Forenpartner:

@Print Adresse?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht -> Allgemeine Fragen zu FreeBASIC.
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
storky



Anmeldungsdatum: 06.01.2013
Beiträge: 68

BeitragVerfasst am: 29.03.2013, 22:31    Titel: @Print Adresse? Antworten mit Zitat

Hallo,

kann mir wer kurz die Addresse von print sagen und die dazugehörigen Stackparameter?
Würde die Funktion gerne in inline asm ansprechen, bzw muss.

Danke.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
storky



Anmeldungsdatum: 06.01.2013
Beiträge: 68

BeitragVerfasst am: 29.03.2013, 23:02    Titel: Antworten mit Zitat

So wie ich das dem Debugger entnehme: push pointer to ascii, push 0
und call(die Addresse ändert sich beim Kompilieren).
Hm, vielleicht mach ichs wieder zu umständlich.. Besser: wie "printet" man in inline asm?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nemored



Anmeldungsdatum: 22.02.2007
Beiträge: 4612
Wohnort: ~/

BeitragVerfasst am: 30.03.2013, 00:16    Titel: Antworten mit Zitat

Compiliere doch mal einen einfachen PRINT-Befehl mit der Option -r oder -R - dann bleibt dir die asm-Datei bestehen.
http://www.freebasic-portal.de/befehlsreferenz/der-compiler-458.html
_________________
Deine Chance beträgt 1:1000. Also musst du folgendes tun: Vergiss die 1000 und konzentriere dich auf die 1.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
storky



Anmeldungsdatum: 06.01.2013
Beiträge: 68

BeitragVerfasst am: 30.03.2013, 01:21    Titel: Antworten mit Zitat

Danke!

Das klappt schonmal sehr gut, damit:

Code:

Dim As UInteger aa
Dim As ZString*6 bb

aa = 11
bb = "hallo"
Asm
   push dword ptr [aa]
   push 0
   call _fb_PrintInt@12
   
   lea eax, [bb]
   push eax
   call _fb_StrAllocTempDescZ@4
   push eax
   push 0
   Call _fb_PrintString@12
End Asm

sleep


hab ich es hinbekommen!
Grüße.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
storky



Anmeldungsdatum: 06.01.2013
Beiträge: 68

BeitragVerfasst am: 30.03.2013, 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo nochmal,
ich häng gleich mal die nächste Frage hier an.
Ist es möglich Funktionen und Variablen die bereits vorhanden sind, beim Compilieren immer an der selben Stelle zu halten?
z.B. die Printfunktion

Ich lade Code dynamisch nach und immer wenn ich doch nochmal etwas am Loader ändere, muss ich den gesammten "einfügbaren" Code patchen indem ich in Olly alles zusammensuche :/

Deswegen wärs gut dass zb nach jedem Compilieren 402DFC _fb_PrintString@12 bleibt.

Danke.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ThePuppetMaster



Anmeldungsdatum: 18.02.2007
Beiträge: 1837
Wohnort: [JN58JR]

BeitragVerfasst am: 31.03.2013, 12:18    Titel: Antworten mit Zitat

ich bin mir nichtmal sicher, ob du überhaupt die adr expliziet angeben musst. das wird doch der linker für dich entsprechend linken.


MfG
TPM
_________________
[ WebFBC ][ OPS ][ ToOFlo ][ Wiemann.TV ]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
volta



Anmeldungsdatum: 04.05.2005
Beiträge: 1875
Wohnort: D59192

BeitragVerfasst am: 01.04.2013, 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hi storky,
eine feste Adresse kannst du dafür nicht erwarten.
Das Program kann bei jedem Aufruf an einer anderen Stelle im RAM geladen werden.
_________________
Warnung an Choleriker:
Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie & Sarkasmus enthalten.
Zu Risiken & Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Therapeuten oder Psychiater.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
dkl
FreeBASIC-Compiler-Entwickler


Anmeldungsdatum: 25.04.2010
Beiträge: 14
Wohnort: Germany

BeitragVerfasst am: 02.04.2013, 00:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

für den fb_PrintInt()-Aufruf (in FB 0.24) müssen wohl 3 Parameter auf den Stack, hier ist der source code der Funktion:
https://github.com/freebasic/fbc/blob/0.24.0/src/rtlib/io_print_int.c
(man siehts aber auch am @12 hinter dem Funktionsnamen, 3*4 bytes)

Das ist schon wichtig weil man sich sonst den stack pointer verhaut. _fb_PrintInt@12 auf Win32, also Stdcall, wird auch 12 bytes vom stack aufräumen. Darauf sollte man auch bei anderen Funktionsaufrufen achten.

Ansonsten sollte das ganze schon gehen, allerdings können sich die fb_*() Funktionen von FB Version zu FB Version ändern, jedenfalls bevor FB 1.0 rauskommt :).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Cherry



Anmeldungsdatum: 20.06.2007
Beiträge: 249

BeitragVerfasst am: 02.04.2013, 15:11    Titel: Antworten mit Zitat

storky hat Folgendes geschrieben:
Hallo nochmal,
ich häng gleich mal die nächste Frage hier an.
Ist es möglich Funktionen und Variablen die bereits vorhanden sind, beim Compilieren immer an der selben Stelle zu halten?
z.B. die Printfunktion

Ich lade Code dynamisch nach und immer wenn ich doch nochmal etwas am Loader ändere, muss ich den gesammten "einfügbaren" Code patchen indem ich in Olly alles zusammensuche :/

Deswegen wärs gut dass zb nach jedem Compilieren 402DFC _fb_PrintString@12 bleibt.

Danke.


Du müsstest das so machen wie Linker bzw. Windows selbst es machen: Nicht _fb_PrintStr direkt ansprechen, sondern ein Array (bzw. globale Variablen) von dir selber (dem du mit Export und Alias einen Namen geben kannst und dann mit GetProcAddress den Pointer holen, auch aus einem anderen Module heraus), wo du die tatsächliche Adresse der Funktionen einspeicherst bevor du den Zusatzcode lädst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
storky



Anmeldungsdatum: 06.01.2013
Beiträge: 68

BeitragVerfasst am: 05.04.2013, 20:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

danke!
ich hatte es dann hinbekommen, ich hab einfach alle Varibalen an einer Stelle genutzt und geprintet um alles Relevante zu notieren und später rausgenopt.
Wenn man nicht neukompiliert, kann man die relativen Addressierungen übernehmen.
Herrausgekommen ist ein Crackme.. ich werde es mal anhängen evtl hat der Eine oder Andere Lust sich dran zu versuchen.
Vorab: Es wird Code aus dem Internet nachgeladen! Wenn ihr mir nicht vertraut, dann fangt den HTTP Request ab und seht selbst was rauskommt. Aber ich kann euch versichern... es ist nur ein Taschenrechner als Erfolgskontrolle grinsen
Grüße

http://bunnxchat.de/crackmecalc.zip

Achso, Ziel ist: Das Programm so zu patchen, dass der Code in die Exe integriert wird und es ohne Internet/Serial lauffähig ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht -> Allgemeine Fragen zu FreeBASIC. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 Impressum :: Datenschutz