Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum
Für euch erreichbar unter qb-forum.de, fb-forum.de und freebasic-forum.de!
 
FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren
ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin
Zur Begleitseite des Forums / Chat / Impressum
Aktueller Forenpartner:

Multiplikation und Kürzen von Brüchen

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht -> Allgemeine Fragen zu QBasic.
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
erdock



Anmeldungsdatum: 19.12.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 19.12.2011, 17:01    Titel: Multiplikation und Kürzen von Brüchen Antworten mit Zitat

habe in info ne aufgabe bekomm:

Entwickeln sie eine Algorithmus, der die Zähler und Nenner zweier Brüche einliest, die Brüche multipliziert und das Produkt (Zähler und Nenner getrennt) ausgibt.

also praktisch 4 eingaben und 2 ausgaben

das hab ich auch schon hinbekomm das problem is die müssen gekürzt sein da weiß ich nicht wie man das in Basic implementiert ...

Ich würde mich über Hilfe freuen

Vielen dank im vorraus lächeln

Editiert durch Moderator: Ursprünglichen Titel "Allgorithmus Hilfe!! (Brüche kürzen)" überarbeitet. (Sebastian)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nemored



Anmeldungsdatum: 22.02.2007
Beiträge: 4189
Wohnort: ~/

BeitragVerfasst am: 19.12.2011, 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

Gilt dasselbe wie bei der Primfaktorzerlegung - wie würdest du denn "per Hand" vorgehen? grinsen

Die beiden Algorithmus-Fragen sind sich übrigens nicht ganz unähnlich; wenn man einen von beiden durchblickt hat, ist es zum anderen nicht weit. lächeln
_________________
Meine Großeltern waren als junge Menschen sehr modern - sie hatten schon damals in der Badewanne Email.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
erdock



Anmeldungsdatum: 19.12.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 20.12.2011, 15:23    Titel: Antworten mit Zitat

hmm danke ...

also zum kürzen würde man versuchen den ggT von Nenner und zähler zu ermitteln und dann beide durch dieses teilen ...

aber wie ermittelt man das
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
timpa



Anmeldungsdatum: 19.12.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 20.12.2011, 15:25    Titel: Antworten mit Zitat

Problem ist nur ich weis nichteinmal wirklich im ansatz wie ich da ran gehe...!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MOD
Fleißiger Referenzredakteur


Anmeldungsdatum: 10.09.2007
Beiträge: 990

BeitragVerfasst am: 20.12.2011, 16:48    Titel: Antworten mit Zitat

Wie würde man denn den ggT ausrechnen? Auch dafür gibts natürlich normale mathematische Formeln. Eine kleine Hilfestellung: ggT. Ist zwar FreeBASIC, funktioniert in QB aber in ähnlicher Form.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nemored



Anmeldungsdatum: 22.02.2007
Beiträge: 4189
Wohnort: ~/

BeitragVerfasst am: 20.12.2011, 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

timpa hat Folgendes geschrieben:
Problem ist nur ich weis nichteinmal wirklich im ansatz wie ich da ran gehe...!

Wenn du das Problem (in deinem Fall die Primfaktorzerlegung) nicht auf dem Papier lösen kannst, wird das am Computer natürlich erst recht nicht klappen. In diesem Fall empfehle ich vorher ein bisschen Literatur. lächeln (da findet man übrigens auch was schönes zur Erklärung des ggT)
_________________
Meine Großeltern waren als junge Menschen sehr modern - sie hatten schon damals in der Badewanne Email.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sebastian
Administrator


Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 5895
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 20.12.2011, 23:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich hab in meiner Code-"Wühlkiste" noch ein paar Schnipsel rund um Bruchrechnung ausgegraben und dir die passenden Teile zusammengestellt: http://www.freebasic-portal.de/sst/BRCHMULT.BAS
Vielleicht hilft dir der Quelltext ja weiter. Falls du noch gemischte Zahlen brauchst oder den UDT (TYPE) lieber vermeiden möchtest, müsstest du das entsprechend verändern.

Viele Grüße!
Sebastian
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
erdock



Anmeldungsdatum: 19.12.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 22.12.2011, 06:45    Titel: Antworten mit Zitat

hey danke zwinkern

konnte das programm jetzt schreiben ... funktioniert auch *-*

lg erdock
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sannaj



Anmeldungsdatum: 19.12.2010
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 23.12.2011, 22:52    Titel: Antworten mit Zitat

Die Frage ist jetzt natürlich, wie man die Primzahlen bestimmt. Da es egal ist, ob man abgesehen von Primzahlen auch noch andere Zahlen überprüfen möchte, muss man nur eine Zahlenmenge finden, welche alle Primzahlen beinhaltet.

Am Einfachsten ist es natürlich, einfach alle Zahlen zu verwenden (oder nur die geraden Zahlen > 2 auszuschließen. Aber da gibt es doch sicher noch eine Formel, mit der sich die Menge ohne viel Aufwand eingrenzen lässt, oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nemored



Anmeldungsdatum: 22.02.2007
Beiträge: 4189
Wohnort: ~/

BeitragVerfasst am: 23.12.2011, 23:20    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Primzahlen-Formel gibt es nicht. Du kannst nur sowas wie den Sieb des Eratosthenes anwenden, oder etwas in der Art. Außer du willst ernsthaft einen Primzahltest einbauen. Lohnen wird sich das alles aber erst, wenn du regelmäßig wirklich große Zahlen zerlegen willst. Für den Zahlenbereich eines INTEGERs läuft eine Einschränkung auf 2 und alle ungeraden Zahlen bis zur Qudratwurzel der zu prüfenden Zahl schon sehr flott.

(Wenn du dagegen eine PGP-Schlüsselzahl zerlegen willst, brauchst du natürlich was besseres. grinsen )
_________________
Meine Großeltern waren als junge Menschen sehr modern - sie hatten schon damals in der Badewanne Email.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sannaj



Anmeldungsdatum: 19.12.2010
Beiträge: 35

BeitragVerfasst am: 24.12.2011, 12:56    Titel: Antworten mit Zitat

Sieb des Eratosthenes ist nicht praktisch. Da muss man ja zuerst alle natürliche Zahlen bis zu dem Maximalwert in eine linkt List schreiben oder so.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MisterD



Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 3071
Wohnort: bei Darmstadt

BeitragVerfasst am: 25.12.2011, 00:32    Titel: Antworten mit Zitat

du kannst auch einfach ein n zahlen großes array nehmen was nur 1 oder 0 speichert.. wenn an position 5 halt ne 1 steht ist 5 prim, ansonsten nicht. und statt die zahlen zu entfernen setzt du einfach die einträge alle nach und nach auf 0.
_________________
"It is practically impossible to teach good programming to students that have had a prior exposure to BASIC: as potential programmers they are mentally mutilated beyond hope of regeneration."
Edsger W. Dijkstra
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
arboh



Anmeldungsdatum: 07.01.2013
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 07.01.2013, 17:03    Titel: Antworten mit Zitat

Könnte mir mal jemand den Pseudocode für QBasic schicken? Ich habe das irgenwie noch nicht ganz verstanden.
Das wäre echt toll
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sebastian
Administrator


Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 5895
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 07.01.2013, 18:44    Titel: Antworten mit Zitat

arboh hat Folgendes geschrieben:
Könnte mir mal jemand den Pseudocode für QBasic schicken? Ich habe das irgenwie noch nicht ganz verstanden.

Hi arboh,

den Pseudocode zu was genau? Sieb des Eratosthenes?
Den findest du sogar hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Sieb_des_Eratosthenes#Implementierung

Übrigens, Pseudocode ist üblicherweise kein korrekter Code für einen bestimmten Compiler oder Interpreter wie QBasic, sondern eine abstraktere, vereinfachte Code-Form. Er dient dazu, die Idee eines Algorithmus zu verdeutlichen, und nicht dazu, mit QBasic ausgeführt zu werden. Das wäre dann ein Quelltext bzw. Quellprogramm/Skript.

Viele Grüße!
Sebastian
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht -> Allgemeine Fragen zu QBasic. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 Impressum :: Datenschutz