Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum
Für euch erreichbar unter qb-forum.de, fb-forum.de und freebasic-forum.de!
 
FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren
ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin
Zur Begleitseite des Forums / Chat / Impressum
Aktueller Forenpartner:

Primzahlenprogramm

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht -> Allgemeine Fragen zu FreeBASIC.
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Random



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 13.03.2008, 22:15    Titel: Primzahlenprogramm Antworten mit Zitat

Hallo Freunde. lächeln Ich hab widermal ein Primzahlenprogramm gebastelt, doch hab ich da ein paar Problemchen:

Das Programm markiert alle ungeraden Mehrfachen einer Zahl bis zu ihrem Quadrat in eine Tabelle. In der Tabelle sind aber auch alle geraden Zahlen gespeichert, welche 50% RAM fressen. Auch werden die teilbaren Zahlen mit einer 1 markiert, statt mit einer boolschen Variable (also nur mit einem Bit). Auch sucht das Programm die Mehrfachen von bereits als teilbar markierten Zahlen. Ich hab da schon ein paar Stunden dran rumgebastelt, doch komme ich einfach nicht weiter; ich müsste wohl nochmals von vorne beginnen, was ich mir aber ersparen möchte. Darum bitte ich euch mir zu helfen, falls das euch keine zu grossen Umstände bereitet. Schonmal vielen Dank. zwinkern

Hier mal das Hauptprogramm:

Code:

dim shared as integer feld
feld=10000000
dim atrib(feld)
dim shared as integer x,y,z
x=3:y=3:z=100000

do
if x*y>z then x=3:y=y+2 else x=x+2
if y^2>z then exit do
atrib(x*y)=1
loop

for i=3 to z step 2
if atrib(i)=0 then print i;
next i

sleep
end


Hier noch das "fertige" Programm:

http://www.8ung.at/hitech/ps.bas
http://www.8ung.at/hitech/ps.exe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
volta



Anmeldungsdatum: 04.05.2005
Beiträge: 1872
Wohnort: D59192

BeitragVerfasst am: 14.03.2008, 00:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,
hiermit hatte ich das mal probiert
Code:
Const As UInteger N = 15485863 'bis zu diesem Wert 1.000.000 Primzahlen finden
Dim s As Single

Screen 18
ReDim As Byte Sieb(2 To N)
Dim As Integer  i,c,j,delta, sqr_N= Sqr(N)
s= Timer

For j = 4 To N Step 2   'geraden Zahlen
  sieb(j) = 1           'keine Primzahl
Next
For j = 3 To sqr_N Step 2
  If sieb(j)=0 Then '= Primzahl zB. j=3
    delta = 2 * j                 'delta = 6
    For i = 3 * j To N Step delta '9; 15; 21; 27; 33 ...
      sieb(i) = 1                 'keine Primzahl
    Next
  End If
Next

s=Timer-s
c = 0
For i = 2 To N
  If sieb(i)=0 Then
    'Print i;Chr(9);'Achtung Anzeige dauert lange
    c += 1
  End If
Next
Print
Print c; " Primzahlen , in ";Left(Str(s),5);" Sek. gefunden!"
Sleep

_________________
Warnung an Choleriker:
Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie & Sarkasmus enthalten.
Zu Risiken & Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Therapeuten oder Psychiater.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Random



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 14.03.2008, 09:35    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank; das ist ja richtig schnell!! happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dreael
Administrator


Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 2495
Wohnort: Hofen SH (Schweiz)

BeitragVerfasst am: 14.03.2008, 09:49    Titel: Antworten mit Zitat

Zum Thema Boolean: Einen richtige Boolean-Datentyp besitzt auch FreeBasic bekanntlich nicht, aber im Prinzip lässt sich ein Bit-Array wie folgt realisieren:
Code:
Dim f(0 To 999) As UInteger
' Entspricht Dim f(0 To 31999) As Boolean

' Operation lesen, d.h. f(i)
bit = (f(i Shr 5) Shr (i And 31))And 1

' Bit setzen, d.h. Operation f(i) = 1 bzw. True
f(i Shr 5) Or= 1 Shl (i And 31)
' Bit löschen, d.h. Operation f(i) = 0 bzw. False
f(i Shr 5) And= Not (1 Shl (i And 31))

d.h. so lässt sich das RAM für das Sieb des Eratostenes besonders effizient nutzen.

Übrigens praktische Anwendung von mir:
http://www.dreael.ch/Deutsch/Download/Mastermind-Knacker.html
d.h. die C++-Version verwendet dort für die Kombinationenstreichtabelle ebenfalls eine derart bitweise organisierte Tabelle im RAM.
_________________
Teste die PC-Sicherheit mit www.sec-check.net
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Random



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 15.03.2008, 13:17    Titel: Antworten mit Zitat

Werd ich mal versuchen, danke. lächeln

Ich hab jetzt mal zwei Programme geschrieben, welche eine Zahlenreihe mit MOD bis zu einer gewissen Teilergrösse untersucht. Das eine schreibt die Daten erst in ein Arrey, das andere gibt sie direkt aus. Jetzt das verblüffende: die Arrey-Methode, welche ja "einen längeren Weg" macht, braucht nur 6s für alle Primzahlen bis 1000000, die direkte Methode hingegen 13s. Sollte man da nicht alle Variablen immer in ein Arrey schreiben, um ein Programm "etwas" schneller zu machen? mit den Augen rollen Und warum ist diese Methode so viel schneller? Vielen Dank zwinkern

Arrey:
Programm
Quelltext

Normal:
Programm
Quelltext
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Random



Anmeldungsdatum: 09.03.2006
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 15.03.2008, 21:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hab grad gemerkt, dass diese Methode wohl nur unter gewissen Umständen schneller ist. verwundert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Heizi



Anmeldungsdatum: 19.01.2005
Beiträge: 309

BeitragVerfasst am: 16.03.2008, 18:54    Titel: Antworten mit Zitat

auch ein netter Alghorhytmus:
Code:

dim pz(1000000) as long
dim co as long
dim co2 as integer
dim primfound as integer
Print "Primzahlen"
pz(0)=2
pz(1)=3
primfound=1
for co= 5 to 1000000 step 2
    maxz=sqr(co)
   
    for co2 = 1 to primfound
     if co mod pz(co2) = 0  then
     'print "co,pz,maxz",co,pz(co2),maxz
     'sleep
     goto nextco   
     end if
     if pz(co2)> maxz then
        exit for
     end if
    next co2
    primfound=primfound+1
    pz(primfound)=co
    nextco:
next co

print "gefunden ", primfound+1
sleep
for co2 = 0 to primfound
 print pz(co2)
 sleep
next co2


Eine Primzahl ist ja dann nur eine Primzahl wenn man
sie nicht in andere Primzahlenfaktoren zerlegen kann.
Dieser Algo kennt anfangs nur ein paar Primzahlen und
erweitert sich dann selbstständig.
MfG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht -> Allgemeine Fragen zu FreeBASIC. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 Impressum :: Datenschutz