Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum
Für euch erreichbar unter qb-forum.de, fb-forum.de und freebasic-forum.de!
 
FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren
ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin
Zur Begleitseite des Forums / Chat / Impressum
Aktueller Forenpartner:

Joke-Thread - "Gegen den tierischen Ernst"
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 68, 69, 70, 71  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht -> Off-Topic-Forum
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
C64-Fan



Anmeldungsdatum: 26.10.2012
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 21.11.2012, 16:10    Titel: Antworten mit Zitat

Rup Cyberknecht
(sehr frei nach Theodor Storm)

Von drauß', vom Web da komm ich her;
ich muss euch sagen, es browst gar sehr!
Allüberall auf den Übertragungsspitzen
sah ich goldene Buttons sitzen;
und droben aus dem MS-Tor
sah mit großen Augen Bill Gates hervor.
Und wie ich so scroll mit 'ner neuen TAN,
da callte's mich mit heller Stimme an:
"Rup Cyberknecht", callte es, "alter Gesell,
hebe die SIMMs und boote dich schnell!
Die Chips fangen zu brennen an,
das Interface ist aufgetan,
Alt und Junge sollen nun
von der Jagd des Surfens einmal ruhn.
Und morgen link ich mich herab zur Erden,
denn es soll wieder eXmas werden!"
Ich sprach: "O lieber Herr der List,
meine Sitzung fast zu Ende ist;
ich soll nur noch in diesen Chat,
wo's eitel gute Connections hat."
"Hast denn das Update auch bei dir?"
Ich sprach: "Das Update, das ist hier;
denn Utils, Extensions und HTML,
fressen die neuen Controller schnell."
"Hast denn die Router auch bei dir?"
Ich sprach: "Die Router, die sind hier
Doch für die Hacker nur, die schlechten,
die treffen sie auf den Port, den rechten."
Bill Gates sprach: "So ist es recht;
so geh mit DOS, mein treuer Knecht!"

----------------------------

Meckert nicht über Regen und Temperaturen von drei bis sieben Grad!
Es ist... alles eine Frage der Einstellung ...
+10°C
Die Bewohner von Mietwohnungen in Helsinki drehen die Heizung ab.
Die Lappen (Bewohner Lapplands) pflanzen Blumen.
+5°C
Die Lappen nehmen ein Sonnenbad, falls die Sonne noch über den
Horizont steigt.
+2°C
Italienische Autos springen nicht mehr an.
0°C Destilliertes Wasser gefriert.
-1°C
Der Atem wird sichtbar. Zeit, einen Mittelmeerurlaub zu planen.
Die Lappen essen Eis und trinken kaltes Bier.
-4°C
Die Katze will mit ins Bett.
-10°C
Zeit, einen Afrikaurlaub zu planen. Die Lappen gehen zum Schwimmen.
-12°C
Zu kalt zum Schneien.
-15°C
Amerikanische Autos springen nicht mehr an.
-18°C
Die Helsinkier Hausbesitzer drehen die Heizung auf.
-20°C
Der Atem wird hörbar.
-22°C
Französische Autos springen nicht mehr an. Zu kalt zum Schlittschuhlaufen.
-23°C
Politiker beginnen, die Obdachlosen zu bemitleiden.
-24°C
Deutsche Autos springen nicht mehr an.
-26°C
Aus dem Atem kann Baumaterial für Iglus geschnitten werden.
-29°C
Die Katze will unter den Schlafanzug.
-30°C
Japanische Autos springen nicht mehr an.
Der Lappe flucht, tritt gegen den Reifen und startet seinen Lada.
-31°C
Zu kalt zum Küssen, die Lippen frieren zusammen.
Lapplands Fußballmannschaft beginnt mit dem Training für den Frühling.
-35°C
Zeit, ein zweiwöchiges heißes Bad zu planen.
Die Lappen schaufeln Schnee vom Dach.
-39°C
Quecksilber gefriert. Zu kalt zum Denken.
Die Lappen schließen den obersten Hemdknopf.
-40°C
Das Auto will mit ins Bett.
Die Lappen ziehen einen Pullover an.
-44°C
Mein finnischer Kollege überlegt, evtl. das Bürofenster zu schließen.
-45°C
Die Lappen schließen das Klofenster.
-50°C
Die Seelöwen verlassen Grönland.
Die Lappen tauschen die Fingerhandschuhe gegen Fäustlinge.
-70°C
Die Eisbären verlassen den Nordpol.
An der Universität Rovaniemi wird ein Langlaufausflug organisiert.
-75°C
Der Weihnachtsmann verlässt den Polarkreis.
Die Lappen klappen die Ohrenklappen der Mütze runter.
-120°C
Alkohol gefriert. Der Lappe ist sauer.
-268°C
Helium wird flüssig.
-270°C
Die Hölle friert.
-273,15°C
Absoluter Nullpunkt. Keine Bewegung der Elementarteilchen.
Die Lappen geben zu: "Ja, es ist etwas kühl, gib' mir noch einen Schnaps"
Und jetzt kennt Ihr den Unterschied zwischen Lappen und Waschlappen.

-----------------------------------------

Studie einer englischen Universität
Gmäeß eneir Sutide eneir elgnihcesn Uvinisterät,
ist es nchit witihcg in wlecehr Rneflogheie die Bstachuebn in eneim
Wrot snid,
das ezniige was wcthiig ist,
ist daß der estre und der leztte Bstabchue an der ritihcegn Pstoiion snid.
Der Rset knan ein ttoaelr Bsinöldn sien,
tedztorm knan man ihn onhe Pemoblre lseen.
Das ist so,
wiel wir nciht jeedn Bstachuebn enzelin leesn,
snderon das Wrot als gseatems.
Ehct ksras!
Das ghet wicklirh!
_________________
Mitglied-Nr. 2000 lächeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
28398



Anmeldungsdatum: 25.04.2008
Beiträge: 1917

BeitragVerfasst am: 21.11.2012, 22:27    Titel: Antworten mit Zitat

C64-Fan hat Folgendes geschrieben:
-12°C
Zu kalt zum Schneien.
-24°C
Deutsche Autos springen nicht mehr an.

Ich behaupte mal, dass beides falsch ist. Ich weiß, dass ein älterer BMW auch noch bei -38 °C fährt und ich würde mal behaupten, dass es hier auch noch bei -22 °C geschneit hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Muttonhead



Anmeldungsdatum: 26.08.2008
Beiträge: 505
Wohnort: Jüterbog

BeitragVerfasst am: 22.11.2012, 06:59    Titel: Antworten mit Zitat

28398 hat Folgendes geschrieben:
... und ich würde mal behaupten, dass es hier auch noch bei -22 °C geschneit hat.


also... da wär ich mir wiederum nicht so sicher grinsen
Das wird rege diskutiert im Netz

Mutton
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Westbeam



Anmeldungsdatum: 22.12.2009
Beiträge: 760

BeitragVerfasst am: 22.11.2012, 21:49    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&v=eXVNN0VhWoQ&NR=1
Boxxy ist die größte. lächeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Muttonhead



Anmeldungsdatum: 26.08.2008
Beiträge: 505
Wohnort: Jüterbog

BeitragVerfasst am: 23.11.2012, 17:39    Titel: Antworten mit Zitat

@Westbeam:hab keine 3min geschafft happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Westbeam



Anmeldungsdatum: 22.12.2009
Beiträge: 760

BeitragVerfasst am: 23.11.2012, 18:46    Titel: Antworten mit Zitat

Man sollte Boxxy natürlich kennen, bevor man das schaut. zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
C64-Fan



Anmeldungsdatum: 26.10.2012
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 24.11.2012, 19:36    Titel: Antworten mit Zitat

Scheinheilig ist, wenn man das ganze Jahr die Pille nimmt und zu Weihnachten singt: "Ihr Kinderlein kommet..."

---------------------------

"Du bist ein richtiges Ferkel, Fritzchen" schimpft die Mutter.
"Du weißt doch, was ein Ferkel ist?"
"Klar," meint Fritzchen, "das Kind von einer Sau."

--------------------------------

Sagt ein katholischer Pfarrer zu einem Kollegen: "Meinst du, wir erleben noch, wie das Zölibat abgeschafft wird?"
Der andere schüttelt bedächtig den Kopf und sagt: "Wir nicht, aber vielleicht unsere Kinder."

-------------------------

Länderspiel Deutschland gegen Holland.
Mannschaftsbesprechung vor dem Spiel. Lehmann erklärt, die Holländer seien so schlecht, er könne das Spiel alleine gewinnen. Die Mannschaft möge derweil ein Bier trinken gehen.
So geschieht es.
Die Mannschaft steht am Tresen und verfolgt das Spiel im Radio. "39. Minute: 1:0 für Deutschland. Torschütze: Jens Lehmann. Man prostet sich zu.
88. Minute: 1:1 Ausgleich. Torschütze: Ruud van Nistelrooy. Entsetzen macht sich breit. 90. Minute: Abpfiff.
In der Kabine stellt Ballack Lehmann zur Rede: "Wie konnten die Holländer kurz vor Schluss noch den Ausgleich schießen?"
Lehmann: "Ich konnte nichts dafür. Ich habe in der 75. Minute die rote Karte bekommen."

-------------------------

Unterhalten sich zwei Männer:' Ich baue für meine Frau einen Stuhl.'
'Und?' - 'Bis auf die Elektrik bin ich fertig!

---------------------------

Treffen sich zwei Gänse:
Sagt die eine:
"Sing mir mal das Lied vom Tod!"
Singt die andere:
"Sankt Martin , Sankt Martin..."

----------------------------

Advent, Advent, ein Kraftwerk brennt...

Auch in diesem Jahr häufen sich Katastrophenmeldungen von Ereignissen, die auf zu exzessiven Gebrauch von Weihnachtsdekoration zurückzuführen sind:

Sonntag,1.Advent 10.00 Uhr.
In der Reihenhaussiedlung Onkelstieg lässt sich die Rentnerin Erna B. durch ihren Enkel Norbert 3 Elektrokerzen auf der Fensterbank ihres Wohnzimmers installieren. Vorweihnachtliche Stimmung breitet sich aus, die Freude ist groß.

10 Uhr 14:
Beim entleeren des Mülleimers beobachtet Nachbar Ottfried P. die provokante Weihnachtsoffensive im Nebenhaus und kontert umgehend mit der Aufstellung des 10-armigen dänischen Kerzensets zu je 15 Watt im Küchenfenster. Stunden später erstrahlt die gesamte Siedlung Onkelstieg im besinnlichen Glanz von 134 Fensterdekorationen.

19 Uhr 03:
Im 14 km entfernten Kohlekraftwerk Sottrup-Hocklage registriert der wachhabende Ingenieur irrtümlich einen Defekt der Strommessgeräte für den Bereich Stenkelfeld-Nord, ist aber zunächst arglos.

20 Uhr 17:
Den Eheleuten Horst und Heidi E. gelingt der Anschluss einer Kettenschaltung von 96 Halogen-Filmleuchten, durch sämtliche Bäume ihres Obstgartens, an das Drehstromnetz. Teile der heimischen Vogelwelt beginnen verwirrt mit dem Nestbau.

20 Uhr 56:
Der Diskothekenbesitzer Alfons K. sieht sich genötigt seinerseits einen Teil zur vorweihnachtlichen Stimmung beizutragen und montiert auf dem Flachdach seines Bungalows das Laserensemble Metropolis das zu den leistungsstärksten Europas zählt. Die 40 Meter Fassade eines angrenzenden Getreidesilos hält dem Dauerfeuer der Nikolausprojektion mehrere Minuten stand, bevor sie mit einem hässlichen Geräusch zerbröckelt.

21 Uhr 30:
Im Trubel einer Club-Feier im Kohlekraftwerk Sottrup-Hocklage verhallt das Alarmsignal aus Generatorhalle 5.

21 Uhr 50:
Der 85-Jährige Kriegsveteran August R. zaubert mit 190 Flakscheinwerfern des Typs Varta Volkssturm den Stern von Bethlehem an die tief hängende Wolkendecke.

22 Uhr 12:
Eine Gruppe asiatischer Geschäftsleute mit leichtem Gepäck und sommerlicher Kleidung irrt verängstigt durch die Siedlung Onkelstieg. Zuvor war eine Boing 747 der Singapur Airlines mit dem Ziel Sydney versehentlich in der mit 3000 bunten Neonröhren gepflasterten Garagenzufahrt der Bäckerei Brohrmeyer gelandet.

22 Uhr 37:
Die NASA Raumsonde Voyager 7 funkt vom Rande der Milchstrasse Bilder einer angeblichen Supernova auf der nördlichen Erdhalbkugel, die Experten in Houston sind ratlos.

22 Uhr 50:
Ein leichtes Beben erschüttert die Umgebung des Kohlekraftwerks Sottrup-Hocklage, der gesamte Komplex mit seinen 30 Turbinen läuft mit 350 Megawatt brüllend jenseits der Belastungsgrenze.

23 Uhr 06:
In der taghell erleuchteten Siedlung Onkelstieg erwacht Studentin Bettina U. und freut sich irrtümlich über den sonnigen Dezembermorgen. Um genau 23 Uhr 12 betätigt sie den Schalter ihrer Kaffeemaschine.

23 Uhr 12 und 14 Sekunden:
In die plötzliche Dunkelheit des gesamten Landkreises Stenkelfeld bricht die Explosion des Kohlekraftwerks Sottrup-Hocklage wie Donnerhall. Durch den stockfinsteren Ort stapften irre, verwirrte Menschen, Menschen wie du und ich, denen eine Kerze auf dem Adventskranz nicht genug war.
_________________
Mitglied-Nr. 2000 lächeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Domso



Anmeldungsdatum: 02.02.2011
Beiträge: 109

BeitragVerfasst am: 27.11.2012, 19:59    Titel: Antworten mit Zitat




leider hat es mit 24h Spielzeit nicht für die top10 gereicht... vll beim nächsten mal durchgeknallt

(sowas passiert, wenn man in der Schule vergisst, den Rechner herunterzufahren grinsen )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
C64-Fan



Anmeldungsdatum: 26.10.2012
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 11.12.2012, 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Emanzen-Kongress
Frauen verraten Tricks, wie sie ihre Männer erziehen.
1. Brigitte aus Österreich:
Also, ich sage zu meinem Peter:
"Peter ich werde dir deine Hemden nicht mehr bügeln!"
Ich sehe am 1.Tag nichts, ich sehe am 2. Tag nichts, am 3.
Tag,siehe da, er bügelt seine Hemden. Rasender Beifall der
Kongressteilnehmerinnen.
2. Yvonne aus Paris:
Ich sage zu meinem Jean: "Jean, ich nix mehr pütz die Clo!" Ich
sehe 1. Tag nix, ich sehe 2.Tag nix, am 3.Tag, voilà, er pütz die
toilettes. Rasender Beifall.
3. Nun kommt Fatima aus Istanbul:
Ich sag zu Achmed: "Achmed, ich nix mehr koch.
Ich sehe 1.Tag nix, ich sehe 2. Tag nix, ich sehe 3. Tag wieder
ein bisschen mit linke Aug. Ich koch.

--------------------------------

Kommt ein Mann zum Bäcker und sagt: "Ich hätte gerne zehn Brötchen."
Sagt die Bäckersfrau: "Nehmen Sie doch neun, dann haben Sie 30 Cent über und können sich noch eins kaufen!

--------------------------------------

Wenn ich sterbe, dann will ich friedlich gehen, so wie einst mein Großvater im Schlafe...
Und nicht laut kreischend, wie die Mitfahrer in seinem Wagen.

-----------------------------------

Ein Neutron will in nen Nachtclub.
Sagt der Türsteher: "Halt, nur für geladene Gäste!"

------------------------------------

Wenn die Stiftung Warentest Vibratoren testet, ist dann das Testergebnis "befriedigend" besser als "gut" ???

---------------------------------------

Warum können Seeräuber keine genauen Kreise berechnen?
Weil sie Pi – raten
_________________
Mitglied-Nr. 2000 lächeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dreael
Administrator


Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 2455
Wohnort: Hofen SH (Schweiz)

BeitragVerfasst am: 12.12.2012, 09:34    Titel: Google in den 60er-Jahren Antworten mit Zitat

Hier eine nette Version von Google, wenn der populäre Internet-Suchdienst schon in den 1960er-Jahren existiert hätte:

www.masswerk.at/google60/

Damals hätte eine Internet-Recherche noch haufenweise Altpapier produziert... ;-)

Ausserdem noch die 80er-Jahre-Google-Version für auf dem MS-DOS-PC (könnte ein waschechtes QB-Terminalprogramm sein!) via 2400-Baud-Analogmodem (56k entstand nämlich erst in den späteren 90er-Jahren!):

http://www.masswerk.at/googleBBS/
_________________
Teste die PC-Sicherheit mit www.sec-check.net
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Sebastian
Administrator


Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 5895
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 21.12.2012, 13:42    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.spiegel.de/fotostrecke/funny-spam-fotostrecke-91264-6.html
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Eternal_pain



Anmeldungsdatum: 08.08.2006
Beiträge: 1783
Wohnort: BW/KA

BeitragVerfasst am: 25.12.2012, 11:08    Titel: Antworten mit Zitat

Eine Frau ist zusammen mit ihrem Liebhaber zugange, als sie hört, wie sich die Tür öffnet und ihr Ehemann nach Hause kommt.

"Schnell! Stell dich in die Ecke!"

In aller Eile besprüht sie ihren Liebhaber mit Baby-Öl und bläst Talkpuder über ihn.

"Beweg dich nicht, bis ich es dir sage", flüstert sie ihm zu. "Tu einfach so, als wärst du eine Statue."

"Oh, Schatz!" ruft ihr Ehemann, als er das Zimmer betritt, "was ist das?"

"Das ist nur eine Statue", antwortet sie wie aus der Pistole geschossen. "Die Schmidts haben sich auch eine für das Schlafzimmer gekauft. Ich fand die Idee so toll, dass ich auch eine für uns kaufte."

Der Ehemann ist zufrieden und sie trollen sich müde ins Bett. Gegen zwei Uhr morgens steht der Ehemann auf, geht in die Küche, belegt sich ein Sandwich und holt sich ein Glas Milch.

"Hier", sagt er zu der Statue. "Iss etwas. Ich habe drei Tage lang wie ein Idiot bei den Schmidts im Schlafzimmer gestanden und kein Schwein hat mir was angeboten.
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
nemored



Anmeldungsdatum: 22.02.2007
Beiträge: 4189
Wohnort: ~/

BeitragVerfasst am: 26.12.2012, 14:58    Titel: Antworten mit Zitat

Gerade auf einer Benutzerseite eines Wikipedianers gefunden:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ea/L%C3%B6schdiskussion.gif
_________________
Meine Großeltern waren als junge Menschen sehr modern - sie hatten schon damals in der Badewanne Email.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sebastian
Administrator


Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 5895
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 26.12.2012, 15:23    Titel: Antworten mit Zitat

grinsen

(BTW, ich glaube genau diese Art von Onlinebürokratie sorgt dafür, dass der Wikipedia mehr und mehr engagierte Mitstreiter und Neulinge ausgehen.)
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
28398



Anmeldungsdatum: 25.04.2008
Beiträge: 1917

BeitragVerfasst am: 26.12.2012, 17:13    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr lustig sind auch die Leute, die neue Artikel löschen, weil sie ja zu klein sind grinsen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
C64-Fan



Anmeldungsdatum: 26.10.2012
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 30.12.2012, 00:22    Titel: Antworten mit Zitat

Die PISA-Studie und ihre Ursachen!

Die Ursachen sind aufgeklärt.
Die ultimative sozihistorische Ursachenanalyse zum schlechten Abschneiden des deutschen Schulsystems liegt nun vor.

Es folgen Auszüge aus der Originalfassung der Ursachenanalyse!

Realschule 1960
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für DM 50,-. Die Erzeugerkosten betragen DM 40. Berechne den Gewinn!

Sekundarschule 1970
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für DM 50,-. Die Erzeugerkosten betragen vier Fünftel des Erlöses. Wie hoch ist der Gewinn des Bauern? Rechenschieber nicht erlaubt!

1980 Korrektur der Formulierung:

Ein/e Bauer/in verkauft eine/n Sack/in Karoffeln/innen einem/er Kunden/in für DM 50,-. Die Erzeuger/innenkosten betragen vier Fünftel/innen des Erlöses. Wie hoch ist der/die Gewinn/in des/der Bauern/in? Keine Taschenrechner/innen verwenden!

1990 Gymnasium
Ein Agrarökonom verkauft einen Menge subterraner Solanum tuberasum für eine Menge Geld (=G). G hat die Mächtigkeit 50. Für die Elemente aus G=g gilt g=0. Die Menge der Herstellungskosten (=H) ist um zehn Elemente weniger mächtig als die Menge G. Zeichnen Sie ein Bild der Menge H als Teilmenge G und kennzeichnen Sie die Lösungsmenge X gemäß folgender Frage: Wie mächtig ist der Gewinn.

Freie Waldorfschule 1995

Male einen Sack Kartoffeln und singe ein Lied dazu!

Integrierte Gesamtschule 1999
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für EUR 50. Die Erzeugerkosten betragen EUR 40. Der Gewinn beträgt EUR 10. Unterstreiche das Wort „Kartoffeln“ und diskutiere mit deinen Mitschülern aus den anderen Kulturkreisen darüber. Waffen sind dabei nicht erlaubt!

Schule 2005 (nach der Bildungs und Rechtschreibreform)
ein agrarinschinör fergauft ein sagg gartoffeln für 25 euro. die kosden bedragen 5 euro. der gewinn bedregt 20 euro. aufgabe: margire den term gardoffeln und maile die lösung im pdf-format an: klasse2a@schule.euroba

Jor 2015
sorrie, es gipt kaine gardoffeln mehr! Nur noch pom frit bei mec donnelts! es lebe der fortschridd!
_________________
Mitglied-Nr. 2000 lächeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
C64-Fan



Anmeldungsdatum: 26.10.2012
Beiträge: 71

BeitragVerfasst am: 06.02.2013, 14:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ein armer Gärtner hatte einen Baum an einem Fluss zu pflegen und musste einige Äste abschlagen, die über den Fluss ragten. Da fiel ihm prompt seine Axt ins Wasser. Der Mann begann bitterlich zu weinen, weil er in seiner Armut nicht wusste, woher er eine neue Axt bekommen sollte.
Er weinte so verzweifelt, dass der liebe Gott erschien und ihn fragte, warum er denn so entsetzlich traurig sei.
"Ach," sagte der Mann, "meine einzige Axt ist mir ins Wasser gefallen, und ich bin so arm, dass ich nicht weiß, wo ich eine neue hernehmen soll, damit ich weiter arbeiten kann."
Darauf stieg der liebe Gott ins Wasser und kam mit einer goldenen Axt wieder zum Vorschein. "Ist das deine Axt?" fragte er den Mann.
"Nein", entgegnete der.
Darauf stieg Gott ein zweites Mal ins Wasser und kam mit einer silbernen Axt wieder heraus. "Ist das deine Axt?" fragte er wieder.
"Nein", sagte der Mann abermals.
Da stieg Gott ein drittes Mal ins Wasser und brachte die alte Axt des Mannes mit. "Ist denn das deine Axt?" fragte er den Mann.
"Ja, das ist sie!" antwortete der Mann diesmal.
Da war Gott ob der Ehrlichkeit des Mannes so erfreut, dass er ihm alle drei Äxte gab. Und der Gärtner setzte seine Arbeit fort und kam abends glücklich über den erlangten Reichtum nach Hause.
Wenige Tage später war er mit seiner Frau zusammen am Ufer eben jenes Flusses am Arbeiten, als seine Frau plötzlich abrutschte, in den Fluss fiel und unterging. Vor Entsetzen begann der Gärtner noch viel elender zu weinen als das letzte Mal und klagte so heftig, dass wiederum der liebe Gott erschien und nach dem Grund für die Verzweiflung des Mannes fragte.
"Ach Gott, meine Frau ist ins Wasser gefallen", antwortete ihm der Mann schluchzend.
So stieg Gott wieder in den Fluss und kam mit Jennifer Lopez in seinen Händen wieder empor: "Ist das deine Frau?" fragte er den Gärtner.
"Ja, ja!" rief der Mann nach kurzem Zögern.
Da ergrimmte der liebe Gott und donnerte den Mann an: "Du wagst es, mich zu belügen? Verstoßen sollte ich dich auf der Stelle und mit der Hölle strafen!"
Da flehte der Gärtner: "Oh Herr, vergib mir! Was hätte ich denn machen sollen? Wenn ich Nein gesagt hätte, wärst du das nächste Mal mit Claudia Schiffer wiedergekommen, und ich hätte wieder mit Nein antworten müssen. Und dann hättest du mir beim dritten Mal meine Frau wieder gebracht und mir die anderen beiden dazu gegeben. Ich bin aber doch so ein armer Mann, wie hätte ich sie denn alle drei ernähren sollen? Nur deshalb habe ich gleich bei der Ersten Ja gesagt!"
Und die Moral von der Geschichte?

Männer lügen nur aus ganz ehrenhaften und verständlichen Gründen!
_________________
Mitglied-Nr. 2000 lächeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
miletec
Gast





BeitragVerfasst am: 17.12.2013, 11:26    Titel: Antworten mit Zitat

Super Video! Die Schweizer sind schon ein lustiges Völkchen wie ich finde

https://www.youtube.com/watch?v=EGAEHoMMJgc
Nach oben
Sebastian
Administrator


Anmeldungsdatum: 10.09.2004
Beiträge: 5895
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 26.03.2014, 14:56    Titel: Phishing-Deutsch - ein Gegenstand für die Sprachforschung! Antworten mit Zitat

Da sprach Meister Yoda: "Enttarnt als Phishing du wirst werden!" durchgeknallt

Phishing-Mail hat Folgendes geschrieben:
Betreff: Ihr Konto E-Mail verändert wurde

Sehr geehrter PayPal-Kunde,

Sie haben [...] als eine neue E-Mail-Adresse für Ihr Paypal-Konto hinzugefügt.

Wenn Sie diese Änderung nicht zu, überprüfen Sie mit Familienangehörigen und andere, die Zugriff auf Ihr Konto erstes haben können.
Wenn Sie immer noch das Gefühl, dass eine unbefugte Person Ihre E-Mail geändert, klicken Sie auf Wiederherstellung PayPal Konto und befolgen Sie die nächsten Schritte.

Bitte laden Sie das Formular beigefügt, um diese E-Mail und öffnen Sie sie in einem Web-Browser.

Hinweis: Aus Gründen der Sicherheit werden wir Ihre IP-Adresse, das Datum und die Uhrzeit, Vorsätzliche Falscheingaben werden strafrechtlich verfolgt und angezeigt aufzeichnen.
Bitte haben Sie Verständnis, dass dies eine Sicherheitsmaßnahme soll helfen, schützen Sie und Ihr Konto.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

Wenn Sie auf unsere Anfrage zu ignorieren, uns zu lassen, haben Sie keine andere Wahl, als temporäre Ihr Konto sperren.

_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
nemored



Anmeldungsdatum: 22.02.2007
Beiträge: 4189
Wohnort: ~/

BeitragVerfasst am: 26.03.2014, 17:30    Titel: Antworten mit Zitat

Der kuriose Satzbau wurde sicher nur verwendet, um vom inhaltlichen Logikfehler abzulenken: Wenn ich die E-Mail-Adresse selbst hinzugefügt habe oder sich mein Gespräch mit meinen Familienangehörigen in Wohlgefallen auflöst, sprich, wenn ich keinen Grund habe, mein Paypal-Konto (nicht mal den Firmennamen schreiben die konsequent richtig) wiederherzustellen, dann wird es gesperrt. Ist ja auch sinnvoll so.
_________________
Meine Großeltern waren als junge Menschen sehr modern - sie hatten schon damals in der Badewanne Email.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Das deutsche QBasic- und FreeBASIC-Forum Foren-Übersicht -> Off-Topic-Forum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 68, 69, 70, 71  Weiter
Seite 69 von 71

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

 Impressum :: Datenschutz